PR-Beratung für Ihr Unternehmen anstellen: Diese Dinge sollten Sie beachten

PR-Beratung für Ihr Unternehmen anstellen: Diese Dinge sollten Sie beachten

Manche Unternehmen entscheiden sich dagegen, Pressemitteilungen und Pitches selbst zu schreiben und ihre PR selbst zu managen. Für solche Marken ist es gut, sich nach Alternativen umzuschauen. Wenn Sie aber Ihre PR weder selbst in die Hand nehmen noch managen lassen, riskieren Sie damit, dass Ihre Marke online nicht gefunden wird, Ihre Sichtbarkeit und zuletzt auch die Geschäftsziele leiden. Es ist also von entscheidender Wichtigkeit, eine Möglichkeit zu finden, um Ihre PR zu unterstützen. Eine solche Möglichkeit, wenn Sie keinen PR Manager in Vollzeit einstellen möchten, ist PR-Beratung. Wir haben für Sie vier Tipps zusammengestellt, die Ihnen die richtige Entscheidung erleichtern sollen, wenn Sie eine/n PR-Berater/in anstellen:

Definieren Sie, wonach Sie suchen und was Sie für Ihre PR erreichen wollen

Bevor Sie sich auf die Suche nach geeigneter PR-Beratung machen, definieren Sie genau, wobei Sie Hilfe brauchen und was Ihre Ziele sind. Wenn Sie in der Vergangenheit eine PR-Strategie hatten, ist es vielleicht nützlich, dass der Berater oder die Beraterin diese auch in Zukunft fortsetzt.

Vielleicht brauchen Sie Hilfe dabei, Interviewmöglichkeiten als Experte auf Ihrem Gebiet zu finden oder die Aufmerksamkeit bestimmter Journalisten zu erregen. Vielleicht brauchen Sie auch nur jemanden, der für Sie Pressemitteilungen verfasst.

Egal, wie Ihre Bedürfnisse aussehen: Seien Sie sich über Ihre Wünsche im Klaren, bevor Sie mit potentiellen Beratern ins Gespräch kommen.

Bitten Sie Ihren potentiellen PR-Berater um Referenzen

Wenn Sie in anderen Unternehmen Kontakte haben, die mit ihrer PR gute Ergebnisse erzielen, fragen Sie dort nach, wer ihre PR managt. Ein Berater, der bereits in Ihrer Branche arbeitet und zudem noch von Anderen empfohlen wird, ist kann für Sie große Vorteile mit sich bringen.

Wenn Ihr Netzwerk Ihnen hier nicht weiterhelfen kann, suchen Sie in sozialen Medien nach Empfehlungen. Oft ist es gar nicht nötig, dass der Berater geografisch in Ihrer Nähe ist, denn die Arbeit kann auch digital erledigt werden. Dadurch können Sie die Gegend, in der Sie suchen, sehr erweitern.

Stellen Sie die richtigen Fragen

PR-Beratung für Ihr Unternehmen anstellen: Diese Dinge sollten Sie beachten

Sobald Sie einige Beratungsstellen gefunden haben, die Ihnen zusagen, beginnt die engere Auswahl. Stellen Sie genügend Fragen, um ein Gefühl dafür zu entwickeln, welchen Ansatz der Berater bei seiner Arbeit verfolgt und was Sie von ihm erwarten können. Hier einige Fragen, die Sie stellen können:

  • Wie lange arbeiten Sie schon in der PR?
  • Mit welchen Kunden in meiner Branche haben Sie schon einmal zusammengearbeitet?
  • Können Sie mir Beispiele oder Fallstudien zu den von Ihnen erzielten Ergebnissen nennen?
  • Wie kommunizieren Sie mit den Medien?
  • Was, schlagen Sie vor, sollten wir mit unserer PR machen?
  • Wie viel kosten Ihre Leistungen und wie können diese bezahlt werden?

Bei manchen PR-Beratern fallen stündliche Kosten für ihre Arbeit an. Andere verlangen einen pauschalen Betrag pro Monat und definieren, welche Aufgaben darin enthalten sind.

Zu guter Letzt: Vertrauen Sie auf Ihre Intuition

Nachdem Sie Ihre Kandidaten befragt haben, entscheiden Sie sich für die PR-Beratung, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht und die Sie auch sympathisch finden. Es ist wichtig, dass Sie gern zusammenarbeiten, denn es soll ja im besten Fall zu einer langen und fruchtbaren Zusammenarbeit kommen.

Images: Flazingo PhotosKaren Eliot (Creative Commons)

Schlagworte: