Was bedeuten die neuen Facebook-Hashtags für PR- & Marketing-Profis?

Was bedeuten die neuen Facebook-Hashtags für PR- & Marketing-Profis?

Viele Facebook-User versehen zum Beispiel Statusmeldungen schon seit geraumer Zeit mit dem Hashtag-Symbol („#“), obwohl bisher kein eindeutiger Nutzen dadurch entstand. Jetzt aber hat Facebook vor wenigen Tagen anklickbare Hashtags eingeführt und damit können jetzt anhand der Doppelkreuze Themen nun auch bei Facebook gebündelt und damit in einen grösseren Kontext gestellt werden – seit längerem ist dies auch bei Twitter, Instagram und Pinterest möglich und seit Februar 2013 auch bei LinkedIn. Aber, was bedeutet die Einführung dieser interaktiven Hashtags für PR- und Marketing-Profis? Und, in welcher Weise werden Hashtags wohl das Verhalten von Facebook-Nutzern verändern?

In einem offiziellen Post sagt Facebook selbst, dass Marketing-Profis die folgenden Dinge beachten sollten:

>> Hashtags, die auf Plattformen – die mit der jeweiligen Facebook-Seite verbunden verbunden sind – benutzt werden, sind automatisch anklickbar und können daher zur Suche auf Facebook eingesetzt werden.

>> Wenn Hashtags bereits in Werbekampagnen in anderen Kanälen eingesetzt werden, dann können genau dieselben Hashtags nun auch bei der Facebook-Werbung eingesetzt und laufende Kampagnen so erweitert werden. Das Unternehmen warnt, dass nach wie vor dieselben Best Practices gelten: überzeugende und mit der Markenbotschaft in Einklang stehende Texte und Fotos funktionieren am besten.

>> Vergleichbar mit anderen Facebook Marketing-Tools, ermöglichen auch Hashtags, Konversationen über das eigene Unternehmen zu […] finden, in Echtzeit zu verfolgen und Strategien zu testen, wie diese Diskussionen gelenkt werden können.

>> Hashtags haben keinen Einfuss auf Verteilung oder das Engagement im Facebook News Feed; weder auf dem Desktop noch auf dem mobilen Gerät.

http://newsroom.fb.com/News/633/Public-Conversations-on-Facebook

Wichtig bei diesen Statements ist die Formulierung “öffentliche Online-Konversation”, denn die neuen Hashtags erlauben leider nur das Durchsuchen eines Teils der auf Facebook stattfindenden Diskussionen. Es werden nur die Konversationen rund um Marken oder Organisationen identifiziert, die auf frei zugänglichen Seiten stattfinden. Viele der existierenden Social Media Monitoring-Tool – wie zum Beispiel Cision Social Media – ermöglichen genau dies bereits. Für Marketing- und PR-Profis bleibt es aber auch weiterhin wichtig, derartige Tools zu benutzen, da natürlich nicht alle Konversationen mit einem Tag – einem Marker – versehen sind und demzufolge viele möglicherweise relevante Konversationen verpasst würden – öffentlich oder nicht. Selbst wenn die neuen Hashtags bei der Suche nach anderen, nicht-öffentlichen aber relevanten Diskussionen helfen könnten, was würden PR-Profis damit anfagen? Da die Facebook-Seite einer Marke keine “Freunde” haben kann, bliebe eigentich nur, die gesammelten Daten in eine Share of Voice (SoV)-Marktbetrachtung einfliessen zu lassen.

Also, was bedeutet diese Neuerung nun für Marketing- und PR-Profis? Die Antwort ist relativ einfach: gar nichts. Zumindest solange Facebook keine Hashtags einführt, die sich auch zur Trenddarstellung eignen – allerdings sind Trending Hashtags aber auch Deeper Insights bereits heute für einen späteren Zeitpunkt angekündigt.

Und für Nutzer? Hashtags werden Nutzern helfen, öffentliche und themenspezifische Diskussionen auf Facebook zu finden, aber brauchen diese Nutzer wirklich Hashtags dazu? Facebook wird in der Hauptsache als ein soziales Netzwerk definiert, dass hilft, die Verbindungen mit Freunden und der Familie zu pflegen. Es gibt sicherlich einige Diskussion auf Fan- oder Marken-Seiten – aber, haben wir dafür nicht Twitter?

[Photo courtesy of mikecogh via flickr]