Marken können ihr PR-Pitching mit einer Vielzahl von Werkzeugen und veränderten Ansätzen verbessern. Die erste Hürde für Medienkampagnen sind stets die überfüllten Posteingänge. Daher ist es wichtig, dass Ihre Kampagne auffällt und leicht verdaulich ist.

Medienbeziehungen mit Mehrwert können einen unerschlossenen Markt eröffnen, der das Kampagnenverhalten einer Marke stark erweitern und beeinflussen kann. Selbst wenn dieser in der Vergangenheit durch übermäßig konventionelle oder ineffektive PR-Reichweite behindert wurde. Der perfekte Media-Pitch betont einen personalisierten Ansatz, der sich sinnvoll mit einem Medienkontakt verbindet.

Glücklicherweise gibt es zahlreiche einfache Möglichkeiten, um Ihre PR-Kampagnen produktiver und fesselnder zu gestalten, wenn Sie auf Medienkontakte setzen.

 

1 Personalisieren Sie den Ansatz

Mangelnde Personalisierung kann den Unterschied machen zwischen einem gewonnen Lead und einem Empfänger, der sich als Teil eines Massenmailings versteht. Die Adressaten mit Namen anzusprechen, ist ein Anfang, obwohl das nicht weit genug geht um aus einem überfüllten Posteingang hervorzustechen.

Folgen Sie den potentiellen Adressaten auf den sozialen Netzwerken. Lesen Sie sorgfältig ihre veröffentlichten Werke. Diese Herangehensweise liefert Ihnen einen guten Einblick darüber, ob die Adressaten für Ihren Content interessant finden oder nicht. Pressearbeit scheitert oft an mangelndem Interesse am Thema.

Zusätzlich schafft das erworbene Wissen durch diese Nachforschungen eine gewisse Vertrautheit mit dem Pitch.

Zu Beginn ist es ein effektiver Weg, sich zu profilieren, dem Empfänger zum Beispiel zu einem kürzlich erschienen Artikel beglückwünscht, während man versucht das Thema des Pitches ins Spiel zu bringen. Anstatt sich zu fühlen, als wären Sie in einem Massenmailing gelandet, wird sich der Empfänger wahrscheinlich geehrt fühlen, dass man sich die Zeit genommen hat, um seine Arbeit und sein Interesse zu verstehen.

 

2 Verfolgen Sie Trends

Umsichtiges Medien-Pitching bedeutet, sich über aktuelle Trends in der Branche auf dem Laufenden zu halten. Eine einfache Option, dieses Ziel zu verfolgen, ist die Einrichtung von Google Alerts, für relevante Keywords, um genauere und relevantere Pitches zu gewährleisten.

Darüber hinaus werden in den Benachrichtigungen durch Google Alerts neue Artikel veröffentlicht, die zusätzliche Influencer aufzeigen können, die derzeit nicht in der Kontaktliste der PR-Kampagne enthalten sind. Posteingangsalarme können auch neue Veröffentlichungen ans Licht bringen, mit dem Potenzial, Dutzende von Autoren aus dieser Publikation hinzuzufügen.

Insgesamt ist das Medien-Monitoring der beste Weg, um am Puls der aufkommenden Nachrichten zu verwandten Keywords zu bleiben, während es auch eine bequeme Methode ist, um eine Datenbank von Kontakten hinzuzufügen.

 

3 Schreiben Sie eine fesselnde Betreffzeile

Besonders wenn es darum geht Kontakte zu erreichen, die jede Woche hunderte von Pitches bekommen, ist eine fesselnde Betreffzeile unerlässlich. Streben Sie nach etwas Kurzem, das neugierig macht, ohne zu versuchen, alles in die Betreffzeile zu stopfen.

Personalisierung ist auch hier großartig – schon eine Erwähnung einer Publikation des Autors kann den Unterschied machen. Siebenundfünfzig Prozent der Journalisten erhalten zwischen 50 und 500 Pitches pro Woche. Daher ist es wichtig, eine fesselnde Betreffzeile zu verwenden, um die Aufmerksamkeit vor den anderen Pitches zu erhalten.

Da es keine präzise Herangehensweise gibt, was eine fesselnde Betreffzeile beinhalten sollte, müssen PR-Profis sehr wohl A / B-Tests durchführen und die Interaktion zwischen zwei oder drei verschiedenen Betreffzeilen überwachen, um die effektivsten zu ermitteln.

Abwechselnde Betreffzeilen zwischen den einzelnen Follow-up-Runden können ebenfalls hilfreich sein.

 

4 Beweisen Sie den Wert des Contents

Wie kommt die Berichterstattung dem Journalisten zugute, der über den gepitchten Inhalt schreibt? Das ist eine Frage, die beim Erstellen des Pitches in Betracht gezogen werden sollte, besonders wenn man weiß, dass die Empfänger viele Dutzende Pitches pro Tag durchforsten und nur wenig Zeit und Raum haben, über ein paar von ihnen zu schreiben.

Am häufigsten entscheiden sich die Journalisten, über die Themen zu schreiben, die in ihrem Fachgebiet liegen. Beweisen Sie Relevanz, indem Sie die Glaubwürdigkeit und Aktualität des Contents in Bezug auf die Nische des Kontakts betonen.

Für zusätzliche Integrität sollten Sie bestimmte Datenquellen berücksichtigen, auf denen der Pitch basiert, um Verwirrung oder Zweifel zu vermeiden. Sie sollten genau hervorheben oder markieren, was den Inhalt aussagekräftig macht, insbesondere hinsichtlich der Aktualität eines Themas oder der Nähe zur Leserbasis des Kontakts.

 

5 Halten Sie die Formatierung sauber und ordentlich

Empfänger werden wahrscheinlich aufhören, eine E-Mail zu lesen, die mit Links übersät ist oder eine eigenartige Menge an Informationen beinhaltet, sei es zu spärlich oder zu viele Informationen.

Ein effektiver Pitch sollte ein ausgewogenes Verhältnis in der Länge haben und alle nötigen Daten und Inhalte bereitstellen, die der Empfänger braucht, ohne überflüssige Informationen zu erhalten.

Stellen Sie Kontaktdaten, für zusätzliche Fragen bereit. Ein effektiver Pitch hat eine saubere Formatierung und listet Informationen in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit und Relevanz für die Zielgruppe auf.

Einfache, aber effektive Strategien können die Medienbeziehungen und das Monitoring erheblich verbessern.

 

6 Nutzen Sie Software

Bestimmte PR-Software kann wertvolle zusätzliche Einblicke in Ihre Zielgruppe, aktuelle Trends und das allgemeine Engagement geben.

Die PR-Software von Cision bietet eine Medien-Datenbank für die schnelle Erfassung von Kontaktinformationen, zusätzlich zur Medienüberwachung, Verteilung von Pressemitteilungen und Interaktionsanalysen. PR-Software wie diese kann praktisch alles, was ein PR-Profi benötigt, zusammengefasst auf einer Plattform um den gesamten Prozess effizienter zu gestalten. Probieren Sie es aus, mit einer kostenlosen Demo Version.

Es kann auch nützlich sein, eine Art automatisiertes Telefonsystem zu verwenden. Tools wie PhoneBurner können Ihr Pitching produktiver und einfacher machen, indem sie Workflows optimieren, Follow-ups effizienter gestalten und Lead-Informationen in der Cloud speichern.

 

Dieser Text ist eine deutsche Übersetzung des im englischen Original erschienen Textes von Kayla Matthews und wurde auf https://www.cision.com/us/2017/12/6-simple-ways-to-create-better-pr-pitches/ veröffentlicht. Kayla verfasst Texte über Branding und digitales Marketing für Webseiten wie Convince und Convert, The Daily Muse und VICE. Hier können Sie mehr über Kayla und ihre Arbeit erfahren.

juliane.herzog@cision.com'

About Juliane Herzog

Manager Field Marketing, Content & Events DACH @ Cision Germany GmbH