Beziehungen: Der Richtwert für gute PR

Beziehungen: Der Richtwert für gute PR

Dies ist ein Gastbeitrag von Peter Granat, CEO Cision.

Die PR-Branche befindet sich in einer Phase dynamischen Wandels. Neue Technologien eröffnen für Marken geradezu unglaubliche Möglichkeiten. Doch das schnelle Aufeinanderfolgen neuer Social- und Datentools hat mancherorts gewissermaßen eine Identitätskrise ausgelöst und betont die Notwendigkeit, sich auf den ultimativen Richtwert jeder guten PR zu konzentrieren: auf Beziehungen.

Nie zuvor verfügten PR-Profis über eine solche Anzahl und Auswahl an Tools – von datengetriebenen sozialen Medien über Content-Erstellung bis hin zu traditionellen Medienbeziehungen und deren jüngere Erscheinungsform Blogger Relations. Neue Tools zur Datenerfassung bringen Verantwortung mit sich. Die PR kann nun ihre Auswirkung auf geschäftliche Bilanzen sowie Engagement und Leadsgewinnung messen.

Diese neuen Tools sind äußerst nützlich. Viele PR-Fachleute verlieren sich jedoch leicht in deren attraktiven Funktionen.

Wie oft haben wir schon Artikel über Facebook und seine verschiedenen Eigenschaften gesehen? Oder über Influencer Engagement, Twitter Cards, neue Dashboards zur Datenerfassung usw.? Diese Funktionen sind fantastisch – und manchmal überwältigend. Es kann schwierig sein, diese Vielzahl von Möglichkeiten in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Es gibt viele Definitionen von PR und in den letzten Jahren war es nicht ganz leicht, sich auf eine spezifische Bedeutung zu einigen. Es gibt aber ein Ergebnis, auf das sich die meisten einigen können: In der PR ging es schon immer darum, Beziehungen zwischen Organisationen und deren Stakeholdern zu stärken. Nur weil wir alles messen und verfeinern können, heißt das nicht dass wir dieses Ziel aus den Augen verlieren dürfen.

PR and Relationships - Humanity the Killer App

Wir brauchen diese neuen Technologien, um die Ziele der PR immer besser erreichen zu können und Mehrwert für Marken und Kunden zu schaffen. In  seinem gemeinsam mit Vocus und Cision veröffentlichten eBook “What If PR Stood for People and Relationships?” sagt der Autor Brian Solis: “Kundenzentriertheit beginnt damit, dass wir in eine Kultur investieren, in welcher der Kunde an erster Stelle steht. Die Technik kann diesen Zweck dann erweitern, sodass Mehrwert für diejenigen, die ihn brauchen und finden wollen, geschaffen und erhalten wird.”

Cision wird weiterhin PR-Profis mit den nötigen Tools und Dienstleistungen versorgen, die sie für erfolgreiche Kampagnen benötigen. Das ist zum Beispiel einer der Gründe, warum wir den Social Monitoring- und Analyse-Anbieter Visible Technologies übernommen haben. Tools für soziale Medien und engagement sind ein sehr gutes Beispiel dafür, wie Technologie Beziehungen unterstützen kann.

Wir wissen, dass unsere Kunden erfolgreicher sein können, wenn sie unsere Tools dazu einsetzen, sich auf beziehungen zu konzentrieren, die für die Marke relevant und wertvoll sind. Ja, Ergebnisse und ROI sind überaus wichtig, aber ebenso wichtig ist es, daran zu denken, dass wir Beziehungen nicht nur für das Hier und Jetzt, sondern auch für die Zukunft aufbauen. Wie Solis schon sagte, die Technik ermöglicht etwas Besseres. Meinr Meinung nach ist dieses Etwas eine PR-Branche, die sich stärkerer Marken und glücklicherer Stakeholdern erfreut.