Best Practices: Blogging für Unternehmen

Ein Beitrag von Herrn Alessandro Bondavalli – Cision Germanys Strategic Growth Manager:

Vor kurzem haben zwei meiner Kollegen hier bei Cision ein Webinar zum Them “Bloggen für Unternehmen” durchgefuehrt. Leider war am Ende nicht mehr Zeit die verschiedenen Fragen der Teilnehmer zu beantworten – hier finden Sie nun Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen:

Wozu gibt es Blogrollen? Und, lenken Blogrollen nicht von meinem Blog ab?

Blogrollen sind Listen von Blogs, mit denen der jeweilige Blog, den Sie gerade lesen in die empfohlen werden und sind oft in der Seitennavigation oder in einem separaten Tab auf Blogs gezeigt werden. Sie sind eine Möglichkeit anderen Blogs Tribut zu zollen. Jedoch, was noch viel wichtiger ist, sie ermöglichen es Ihren Lesern zu sehen, was für Blogs Sie lesen und wer Ihre Firma beeinfluss, informiert und unterhält. Blog-Rolls können ein effektiver Weg sein eine Community in der Blogging-Welt zu kreieren, denn man vernetzt sich mit anderen, andere vernetzen sich mit Ihnen. So wird man schnell Teil einer Gemeinschaft von Bloggern, die Ihre Sachen lesen und teilen und über die ganze Industrie diskutieren. Blog-Rolls sind auch gut für das “soziale Karma,” wie Lisa gesagt hatte, denn vielleicht sieht man durch Blog-Rolls einen Traffic Anstiegt in seinem Blog. Es kann dauern eine Leserschaft aufzubauen, aber ein Blog-Roll wird Ihre Einflüsse zeigen und eine ihre Firma auf eine bestimmte mentale Ebene stellen.

Unterscheiden sich Blogs fuer Verbraucher (B2C) wesentlich von denen, die sich an jeweilige Industrie richten (B2B)?

Zum Beispiel, schreiben wir für Zahnpatienten, jedoch nicht für Zahnärzte oder Dentale Zulieferer.

Ob Sie für B2B oder B2C schreiben ist egal, denn Ihre Ziele bleiben die selben – qualitative hochwertige Inhalte verfassen die auf Interesse der Leser stossen, die Leser interessieren. Nichtsdestotrotz könnte Ihr Blog auch von unterschiedlichen Posts profitieren. Sie könnten Ihre Einträge ein wenig aufpeppen, wenn Sie finden, dass Sie zu viel über die inneren Arbeitsweisen Ihrer Firma reden und zu wenig forschungsbasierte Artikel haben, oder wenn Sie die Dinge einfach ein  bisschen interessanter gestallten wollen. Hier sind nur ein paar Beispiele, mit denen man Informationen auf interessante Weise präsentieren kann: Listen, praktische Tips, multimediale oder Informationsgrafik gesteuerte Artikel, Profile, Interviews mit Experten, Ihre Sicht auf aktuelle Geschehnisse, Unternehmenskulturen, Wettbewerbe, Produkt-Tutorials oder wöchentliche News Updates. Nur weil Sie in B2B schreiben, heißt das nicht, dass Sie keinen Spass damit haben können und nur weil sie mit B2C arbeiten, heißt das nicht, dass sie nicht wissenschaftlicher schreiben können. Wenn Sie sich fragen, wie SEO gegen Verbraucher-Inhalt Diskussionen abschneidet, dann sollten Sie sich Brandons Cision Blog Post darüber ansehen, denn er erklärt darin, wie man weniger beliebte Inhalte verbessern kann und sie interessanter gestaltet. Vergessen Sie jedoch nicht das Feedback Ihrer Artikel zu analysieren, denn das wird Ihnen zeigen, was Sie richtig gemacht haben und was nicht.

Kann Google Authorship auch auf Unternehmen, anstatt nur auf individuelle Sachen konzentriert sein? oogle Authors

Kann Google Authorship auch auf Unternehmen, anstatt nur auf individuelle Sachen konzentriert sein?

Google Authorship ist für originelle und individuelle Autoren designed worden. Die Idee dahinter ist richtige Zuordnung und Überprüfung in den stetig anwachsenden sozialen Bereichen im Internet, egal ob Ihre Firma einen Blog- Autor hat oder mehrere. Ich denke nicht, das eine bestimmte Gruppe oder Marke jemals mit Google Authorship Erfolg hatte, da diese in relativer Anonymität geführt werden und das Authorship Konzept danach strebt Ansehen für den Einzelnen aufzubauen. Für mehr Informationen zum Thema Google Authorship, können Sie sich diesen Cision Blogpost ansehen.

Anscheinend empfehlen Sie, dass man nicht als Unternehmen bloggen sollte, sondern lieber einen Industrie Blog führen sollte, der auch über andere Experten redet, die vielleicht so sogar Konkurrenten sind. Warum sollten solche Unternehmen denn auf Ihrem Blog als Gast schreiben, wenn er mit Ihrer Webseite verbunden ist?

Zur Erklärung: wir bei Cision Blog schreiben definitiv nur für unsere Firmen und unsere Industrie. Wir heben unsere Unternehmenskultur hervor, berichten über Firmenneuigkeiten und über die Ideen unserer Mitarbeiter der verschiedenen Abteilungen, aber wir schreiben oft mit unseren Lesern und Klienten (PR, Marketing und Medien Industrie) im Kopf. Ich denke man muss herauszufinden, welche Ziele sein Blog verfolgt und wie man diese am besten erreichen kann. Dann können Sie und Ihre Firma viel leichter entscheiden, wie Sie den Bogen von Unternehmen zu Industrie am besten spannen können. Auf alle Fälle teilen wir die Sorgen Konkurrenten mit einzubeziehen. Wir bringen keine Konkurrenz mit in unseren Blog ein, da wir lieber mit Fans und Befürwortern einer Marke reden. Das ist das Schöne an sozialen Medien in diesem Zeitalter – man kann viel leichter Leute finden, die in der Industrie für ihre Expertise, ihre Kommentare, ihre Tweets, Followers und ihr Engagement bekannt sind. Ihre Weisheiten, Persönlichkeit und Beliebtheit ist oft nicht mit einen bestimmten Konkurrenten verbunden, sondern mit den Zielen und den Praktiken der jeweiligen Industrie. Experten können Ihre Inhalte verbessern und Ihnen helfen, Ihre Leser besser zu beraten. Zum Beispiel würde Dirt Devil nie Dyson interviewen, aber sie könnten einen bekannten Experten einer Reinigungs- und Haushaltsorganisation befragen, um Ihren Lesern zu helfen Preis-/Leistungsverhältnis für ein Produkt herauszufinden.

Haben Sie irgendwelche Tips für den Domainnamen eines Blogs? Sollte man den URL kürzen, wenn der Blogname ein wenig länger ist? 

Man sollte seinen Blognamen mit Bedacht wählen und ihm einen besonderen Wiedererkennungswert geben. Es ist auch hilfreich, wenn der Domainname kurz und einfach zu merken ist. Satzzeichen sind eher hinderlich und um von vornherein professionell zu wirken, sollte Ihre Webseite auf Punkt-com enden. Aber ich denke, dass es auch wichtig ist sich zu fragen, wo der größte Traffic herkommen wird. Werden Ihre Besucher die Seite durch Empfehlungen finden, also durch einen Link den jemand geteilt hat oder durch organischen Such Traffic? Wenn die meisten meiner Leser von Twitter kommen, dann würde ich mich nicht so sehr um zu lange Namen sorgen, da Twitter oft gekürzte Links nutzt. Aber wenn die meisten meiner Leser durch Suchmaschinen auf meine Seite kommen oder direkt den Seitenamen in die Adressleiste eingeben, dann würde ich mich sehr darum sorgen wie lang meine Name ist. Bedenken Sie auch, dass wenn Sie den Domainnamen Ihres Blogs verändern, dann könnten Sie bereits existierende Leser verlieren. Kompliziert, nicht wahr? Ich habe für Cision Blog einen Artikel über die Namensänderung von Nuts.coms geschrieben, der Ihnen vielleicht helfen kann. Doch egal welchen Namen Sie gerne für Ihren Blog hätten, registrieren Sie sich jetzt für Ihn! Denn Sie wollen später nicht viele Tausend Euro dafür ausgeben, ihn von anderen Leuten abzukaufen.

_______________________________________________________________________

Weitere Fragen? Dann zoegern Sie nicht und wenden sich entweder direkt an mich oder an mein Team.

Vergessen Sie nicht Cision Germany @cision_de oder mir @a_bondavalli zu folgen!
_________________________________________________________________

Weiterführende Links:

PR Software: Neue Funktionen in CisionPoint