BuzzFeed setzt auf Wirtschaft & “Cat Power”

BuzzFeed setzt auf Wirtschaft & "Cat Power"

Als unterhaltsamer Zeitvertreib gestartet, hat sich BuzzFeed seit der Gründung im Jahre 2006 konstant weiterentwickelt und bietet nun schon seit geraumer Zeit über Katzenvideos, Katzenbilder und dergleichen mehr hinausgehende Inhalte an. Vor wenigen Monaten haben wir uns mit Frau Erica Futterman – Chefin vom Dienst bei BuzzFeed – über die Entwicklung dieser viralen Nachrichtenseite unterhalten. Seit 2011 ist auch Ben Smith – ein ehemaliger Senior Editor der US Online-Nachrichtenseite POLITICO – als Chefredakteur dabei. Gleichzeitig hat sich BuzzFeed in den Reigen der Organisationen eingereiht, die als Aggregatoren und Entwickler von Inhalten funktionieren – wie die The Huffington Post oder Gawker. Mit der Einführung von einigen Neuerungen in dieser Woche – einem Wirtschafts-Ressort und einer separaten Community, die sich auf nutzergenerierte Inhalte konzentriert – scheint BuzzFeed seinem Ruf als Innovationsträger im Online-Publishing erneut gerecht zu werden.

So hat Buzzfeed in dieser Woche – wie erwartet – ein neues Scoop-getriebenes Business-Ressorts eingeführt. Die Leitung hat der neu eingestellte Wirtschaftsredakteur Peter Lauria übernommen, der hier im Videointerview mit CNBCSquawk Box, die Idee hinter dem neuen Wirtschaftsteil vorstellt. Neben den für Buzzfeed typischen unterhaltsamen Posts wie “14 CEOs und ihre tierischen Doppelgänger”, bietet der Wirtschaftsteil auch ausführlichere Artikel, wie zum Beispiel “Exclusive: Abercrombie Execs Troubled By Involvement Of CEO’s Partner.” Herr Lauria ist der Überzeugung, dass genau diese Mischung Leser motivieren wird, sich für BuzzFed und gegen andere Nachrichtenquellen entscheiden.

Der Wirtschaftsteil von BuzzFeed

Als ernstzunehmender Konkurrent etablierter Nachrichtenorganisationen, konzentriert sich BuzzFeed nun auch vermehrt auf nutzergenerierte Inhalte. So hat ebenfalls in dieser Woche die Seite einen neuen, separaten Community-Bereich eröffnet, in dem Nutzer ihre eigenen Arbeiten präsentieren können. Zwar hat die Seite von Anfang an mit solchen Inhalten gearbeitet, aber die zuständige Community Moderatorin Frau Cates Holderness betont, dass dieses neue öffentliches Forum diese Inhalte mehr als je zuvor hervorhebt.

“Einen Bereich zu schaffen, der sich auf nutzergenerierte Inhalte konzentriert war der nächste, logische Schritt in der Entwicklung von BuzzFeed,” sagte Frau Holderness. “Unsere Community besteht aus einer aktiven, lebhaften Gruppe, die bei der Erstellung von einzigartigem Content sehr erfahren ist. Wir sind stolz darauf, dass wir nun dieses Forum haben, wo genau diese nutzergenerierten Posts eine zentrale Rolle einnehmen.”

Das sogenannte “Cat Power” ist ist als neuer Anreiz für alle Nutzer in die neue Plattform integriert. BuzzFeed beschreibt “Cat Power” als: “Wie Sie ja wissen, werden die Geschicke im Internet im Wesentlichen von Katzen bestimmt – daher ist Ihre “Cat Power” auf BuzzFeed die offizielle Metrik, die Ihren Platz in der BuzzFeed Community bestimmt.” Man erhöht seine Cat Power, wenn man regelmässig Posts auf der Seite veröffentlicht. Die Beiträge werden von Community Moderatoren überprüft – inklusive Rechtschreibprüfung -, werden aber redaktionell nicht weiter bearbeitet.

“Das Gute an unserer Community ist, dass es einen freundschaftlichen Wettbewerb unter den Nutzern gibt,” sagte Frau Holderness. “Wenn jemand sieht, dass einer seiner Posts auf Interesse stößt – und es auf die Hauptseite der jeweiligen Community oder es sogar auf die BuzzFeed Titelseite schafft –  dann fühlen sich viele motiviert, einen weiteren Post zu veröffentlichen, der genauso oder noch populärer ist.”

Dieser Ansatz bezieht sich aber nicht nur auf Nutzer der Seite, sondern auch auf Marken. “Wir haben ein paar Marken, die sich selber als Nutzer und nicht als Partner in der Community angemeldet haben. Wir behandeln diese Anmeldungen genauso wie die von individuellen Nutzern. Ist der Post kreativ? Ist es kein Spam? Wie ist es mit der Teilbarkeit dieses Contents? Wenn es ein guter und unterhaltsamer Post ist, dann werden wir den von einer Marke platzierten Post auf genau dieselbe Art veröffentlichen, wie den Post eines normalen Nutzers.”

Frau Holderness führt weiter aus, dass das Online-Publishing die Wahrnehmung und Bewertung von Content nachhaltig verändert hat. “Das Internet hat die Welt der Nachrichten und des Publishing komplett verändert, im Guten wie im Schlechten,” sagte Frau Holderness. “Nutzergenerierte Inhalte, die auf größeren oder etablierten Seiten auftauchen, können Nachrichtenwert haben und dann Teil des Nachrichtenzyklus werden. Ich persönlich denke, dass nutzergenerierter Content – aber auch der Bürgerjournalismus – nicht nur ein fester Bestandteil, sondern auch Quelle von News sowie Entertainment im Internet sind und bleben.”

BuzzFeed – PR Pitching Tipps

BuzzFeed arbeitet nur mit Inhalten, die noch nirgendwo publiziert wurden. Zudem bittet BuzzFeed PR-Profis darum, lediglich BuzzFeed-typische Inhalte anzubieten.

_______________________________________________________________________

[Image courtesy of BuzzFeed]

Buzzfeed finden Sie auch auf PinterestFacebookTwitterYouTube und Muckrack.

Die deutsche iPhone App können Sie hier (iTunes) sowie hier (Android) herunterladen.

_______________________________________________________________________

Weiterführende Links:

Ein Gespräch mit Erica Futterman – Chefredakteur bei BuzzFeed

The Harlem Shake – BuzzFeed version

Video Kurznachrichten: ‘NowThis News’

Top 10 Politik Blogs in Deutschland

Vocativ: Nachrichten im Social Media Mosaik?

‘Narratively in the City’ – Menschliche News

Vine: Eine Analyse des neuen Twitter Spielzeugs

Warum veranstalten Condé Nast & Hearst ‘Fashion Hackathons’?

Twitter & News – Ein empfindliches Gleichgewicht