Twitter & News – Ein empfindliches Gleichgewicht

Twitter & News - Ein empfindliches Gleichgewicht

Tweeting the News - Anthony de Rosa - http://contently.com/Wenn wir heutzutage Zeitungen lesen, dann sind Nachrichten nur noch selten ‘News’, da viele von uns bereits über soziale Medien informiert worden sind. Und wenn es um ‘Breaking News’ geht dann ist Twitter sicherlich einer der wichtigsten Spieler – so werden durch Tweets und Retweets Stories zuerst oft von Verbrauchern und nicht von eher traditionellen Newsorganisationen verbreitet. Twitter kann sehr hiflreich sein beim generieren von Interesse – wenn man es allerdings nicht richtig angeht, dann ist das Risiko Zielgruppen zu vergreulen gross.

Aber, was heisst das denn, es ‘richtig’ anzugehen? Es gibt kein offizielles Stylebook für den Umgang und die Nutzung von sozialen Medien und so gab es in den letzten Jahren viel von dem was man wohl ‘Versuch und Irrtum’ nennt; gerade wenn es um Breaking News auf Twitter geht. Anfang 2012 gab es einigen Wirbel um einen Artikel in der britischen Zeitung ‘The Guardian‘ über die Twitter Richtlinien der britischen Sky News. Der Artikel besagte, dass Sky News seine Twitter-Richtlinien aktualisiert hat und es angestellten Redakteuren untersagt sei, Stories zu twittern, ohne dies mit dem Newsroom vereinbart zu haben. Zudem rät Sky News davon ab, über Themen zu twittern, die nicht zum Kernthema des jeweiligen Journalisten gehören. Dies führte in der Folge zu einer weltweiten Diskussion darüber, was es bedeutet, Breaking News zu twittern.

“Ich halte es für unklug, wenn Medienunternehmen Regeln aufstellen, die die eigene Wettbewerbsfähigkeit einschränken,” sagte Anthony De Rosa, Social Media Redakteur bei Reuters. “Solche Regelungen führen dazu, dass man weiter zurückfällt in einem zunehmend wettbewerbsintensivem Umfeld und Twitter ist nun wirklich der Marktplatz für Medienunternehmen.”

Die Diskussion dreht sich aber auch um verwandte Themen – wie man zum Beispiel News korrekt auf Twitter verkündet oder so verkündet, dass es sich letztlich auch umsatzfördernd für die Nachrichtenorganisation auswirkt.

“Beschränkungen der Nutzung von Twitter machen die jeweilige Organisation weniger nützlich für Leute, die sich mehr und mehr in Richtung Twitter gelenkt sehen und nicht zu anderen Plattformen,” sagt De Rosa. “Und dort kann man Up Sell betrieben, Werbung verkaufen sowie Zugang zu zusätzlichem Content anbieten.”

Da Sky Reporter wichtige Nachrichten über die Twitter Plattform verkündet haben – zum Beispiel die Unruhen in London – und Sky News in der Folge eine führende Rolle eingenommen hatte, führten die neuen Richtlinien auch zu einiger Verwirrung. Sky News selber äussert sich selten zu den Auswirkungen der neuen Richtlinien auf den eigenen Newsroom. Jedoch twitterte die britische Presse Gazette kurze Zeit später, dass die “Richtlinie von “Sky News” missverstanden worden sei. Es geht nur darum, den News Desk erst zu kontaktieren und dann zu twittern.”

Tweet der Press Gazette - 'Sky News' Policy is misunderstood'De Rosa teilt die Ansicht, dass Wire Dienste Zugang zu Breaking News genauso schnell bekommen sollten wie Twitter. Und Reuters arbeitet mit Tools, die Nachrichtenbeiträge gleichzeitig zu Twitter und Redaktionen senden.

“Wir sollten einen Wire Dienst haben, der genau so schnell wie Twitter ist, oder vielleicht noch schneller”, sagte er. “Sky sagt, dass sie Breaking News gleichzeitig an Twitter und den eigenen Newsroom senden können. Wenn dies wirklich der Fall ist, dann sollten sie eigentlich keine Probleme damit haben, Breaking News auf Twitter zu verkünden. ”

Sky News ist nicht das einzige Unternehmen, das in dieser Diskussion erwähnt wird. Die Social Media Richtlinien der BBC wurden bereits in der Öffentlichkeit diskutiert. Und davor war es die Associated Press, die unter Beschuss kam, den eigenen Mitarbeitern Vorschriften zu machen, Breaking News erst dann zu twittern, wenn diese bereits auf dem Wire sind.

Bloomberg war nicht bereit, die Social-Media-Strategien anderer Unternehmen zu kommentieren, sandte aber einen Link zu den hauseigenen Richtlinien. Diese besagen, dass Journalisten “unfertige Artikel nicht teilen sollen oder soziale Medie als Instrument der Breaking News nutzen sollen.

In all diesen Fällen geht es letztlich darum, die richtige Balance zu finden. Gibt es gute Argumente – zum Beispiel wenn es um die Richtigkeit von News geht oder auch um kommerzielle Interessen – sich mit dem Twittern ein wenig zurückzuhalten? Und, ist Twitter auf dem Weg die neue Nachrichtenagentur zu werden?

Twitter & News - Anthony de Rosa -  Pic courtesy of the Future Journalism ProjectDe Rosa ist wie viele andere auch der Meinung, dass Twitter ein Teil der Konversation sein muss, wenn Breaking News verkündet werden.

“Mein Ansatz wäre es, Technologien so zu nutzen, dass die News auf allen Plattformen gleichzeitig verkündet werden, sagte er. “Was wir durch Wires zur Verfügung stellen, kann Twitter gar nicht liefern; beide dienen also unterschiedlichen Zwecken. Das Argument, dass Wire-Dienste durch Twitter kannibalisiert werden, stimmt einfach nicht mit der praktischen Realität überein. Für die Erfüllung der verschiedenen beruflichen Aufgaben benötigt man hochwertige Arbeitstools und aus diesem Grunde können wir gleichzeitig News auf Twitter verkünden sowie ein hochwertiges Produktportfolio profitabel anbieten.”

Kontakt: Reuters3 Times Sq, New York, NY 10036, USA

Sie finden Anthony de Rosa auch auf Twitter, Tumblr, LinkedIn, Storify, New York University’s Journalism Institute, Google+, Wikipedia, Facebook und auch auf Alpha.