Obwohl Einfluss zu nehmen schon immer eines der zentralen Ziele von PR war, sind die von PR-Profis benutzten Tools einem andauernden Prozess der Weiterentwicklung unterworfen – getrieben von den sich verändernden Konturen gerader der neuen Medien. So wie sich Meinungsmacher neuen Realitäten anpassen, so müssen sich auch PR-Strategien und -Taktiken neu ausrichten — und dieser komplexe Wandel steht für mehr als eine Pressemappe durch eine Email zu ersetzen. Technisch versierte PR-Profis sind sich der Tatsache bewusst, dass die Sichtbarkeit einer Marke nicht nur durch eine effektive Landing-Page auf einer Webseite bestimmt wird. Vielmehr beeinflusst ein komplexes, unterschwelliges System den Rang eines Produkts in Suchergebnissen sowie welche Suchbegriffe mit diesem Produkt verbunden sind. Diese PR-Fachleute wissen auch, dass soziale Medien eine Schlüsselrolle spielen, wenn es darum geht eine begeisterte Anhängerschaft aufzubauen. Google ist der grösste Player nicht nur in der online Search, sondern auch in der Ansprache spezifischer Zielgruppen. Die zunehmenden Social Media Aktivitäten des Unternehmens betonen die Bedeutung von Google als PR-Ressource.

Durch die Einführung von Communities – der im Dezember 2012 eingeführten funktionalen Erweiterung des langsam flügge werdenden sozialen Netzwerkes Google+ – hat es der Suchgigant geschafft, dass man Zielgruppen noch einfacher erreichen kann. Google+ Communities sind von Nutzern erstellte Netzwerke –  öffentlichen oder privat – in denen themenspezifische Diskussionen geführt werden.

Die Themen der Communities in Google+ decken die häufigsten Interessen der Masse aber auch Nischen ab. Ein flüchtiger Blick in die Communities offenbart die thematische Vielfalt in den Gruppen, die von Kochen & Backen, Fussball und Disc Golf bis hin zu Anarchokapitalismus reicht. Erst im Dezember 2012 gestartet, scheinen die Google+ Communities ein Erfolg zu werden; die Space Gruppe ist mit 109,000 Mitgliedern die derzeit grösste, aber selbst die Mathe Community hat mehr als 35.000 Mitglieder.

Google+ / +1-SchaltflächeDoch der wirkliche Vorteil der Google+ Communities ist die nahtlose Integration in die weltweit größte Suchmaschine. Google+ Nutzer müssen gefundene Inhalte nicht von einem Browsertab zum anderen Facebook oder Pinterest Tab cross-posten, sondern können die Inhalte mit “+1” markieren und dann bestimmen, ob sie den Inhalt mit einer Community teilen wollen – und das ohne die Webseite verlassen zu müssen.

Für PR-Profis sind die Google+ Communities von zweifachem Nutzen. Wenn Sie für Ihr Unternehmen oder ihre Kunden relevante Inhalte in einer Google+ Community teilen, dann teilen Sie diese mit einer definierten Zielgruppe. Und jede “+1” die Ihre Inhalte einsammeln, wird indirekt die Position dieser Inhalte in Suchergebnissen für andere Google+ Nutzer durch Googles soziale SEO Integration verbessern.

Google+ Community - Public RelationsZweitens, sind Google+ Communities ein Treffpunkt für Leute, die an einem speziellen Thema interessiert sind. Wenn Sie sich einer Community anschließen, die mit Ihrem PR Arbeitsfeld zusammenhängt, können Sie Trends Ihrer Zielgruppen verfolgen, um Meinungen und Ratschläge bitten oder einfach Ideen mit anderen in dem jeweiligen thematischen Gebiet austauschen. So hat diese Google+ Communities für PR-Profis schon mehr als 1,400 Mitglieder, während diese Content Strategy Community fast 1,000 Mitglieder umfasst und Influence Marketing hat derzeit über 1,200 Mitglieder.

Google+ Communities gleichen in vielerlei Hinsicht den Gruppen in anderen sozialen Netzwerken. Für PR-Profis stellen diese Communities jedoch eine fantastische Möglichkeit dar, mit Zielgruppen in einer direkten und persönlichen Art und Weise zu interagieren und zusammenzuarbeiten. Da Communities voll in die Google+ Plattform integriert sind, können Nutzer öffentliche Events in der Community planen und durchführen. Außerdem kann die “Hangout” Funktion benutzt werden, welche es einer Gruppe erlaubt in Echtzeit per Video zu chatten. Wenn Sie ein neues Produkt ankündigen wollen, dann veranstalten Sie doch eine öffentliche Q&A Session mit Ihrem Kunden oder mischen Sie sich einfach in eine bereits laufende Diskussion ein.

Google+ Communities sind auch deswegen einzigartig, weil sie öffentlich sind (es sei denn, es wurde anderweitig festgelegt) und damit werden diese auch in den Suchresultaten von Google angezeigt. In Communities veröffentlichte Inhalte sind für alle Internetnutzer zugänglich und nicht nur für die jeweiligen Gruppenmitglieder.

Und was tun, wenn Ihr Thema oder Ihre Industrie nicht in den Google+ Communities vorhanden ist? Dann gründen Sie doch einfach eine neue Community – Es braucht wirklich nicht mehr als drei Klicks.

[Photos courtesy of Google+ & Google+ Communities]

About Falk Rehkopf

Ehem. Geschäftsführer Cision Germany GmbH