David und Luise vom Food-Blog GREEN KITCHEN STORIESCision setzt die Reihe an Interviews mit führenden schwedischen Bloggern fort: Nach unserem Gespräch mit EMMAS DESIGN BLOG, Schwedens populärstem Innenarchitektur-Blog (siehe Top Blogs ‘Innenarchitektur’ in Schweden) sprechen wir heute mit GREEN KITCHEN STORIES, dem erstplatzierten Blog im gerade vorgestellten Ranking schwedischer Top Food-Blogger. Der rein auf Englisch geschriebene Blog ist aber auch international sehr populär und hat zum Beispiel bei den von saveur.com veranstalteten Best Food Blog Awards den Preis als ‘BEST SPECIAL DIETS BLOG‘ gewonnen. Zudem haben Luise Vindahl und David Frenkiel – die treibenden Kräfte hinter GREEN KITCHEN STORIES – gerade ihr erstes Kochbuch ‘The Green Kitchen‘ veröffentlicht.

Luise – eine Studentin der Ernährungserziehung und schon immer ein Fan von gutem Essen – und ihr Partner David – ein Designer und Vegetarier – gründeten den Blog gemeinsam im Jahre 2009. Anfangs diente der Blog eher als Tagebuch für Rezepte und Video-Aufzeichnungen der gemeinsamen Experimente in der Küche. Aufgrund der hochwertigen Bilder und der spezifischen Ausrichtung des Blogs wuchs die Fangemeinde rasch. Beide Autoren sind sich einig, dass die Popularität ihres Blogs auf das Zusammenspiel der sehr persönlichen Art des Schreibens, der hohen Qualität der verwendeten Bilder sowie des thematischen Fokus auf ein Nischenthema zurückzuführen ist. GREEN KITCHEN STORIES behandelt ausschließlich vegetarische und gesunde Rezepte und Luise sagt, dass genau das den Blog von der Masse abhebt. Zudem ist das wachsende gesellschaftliche Interesse an den Themen Gesundheit und Wellness ebenfalls ein weiterer entscheidender Grund für den Erfolg des Blogs, vermuten die beiden.

Das Interesse an GREEN KITCHEN STORIES ist ungebrochen und so steigen die Leserzahlen auch weiterhin an. Beide Blogger sind sich einig, dass ein enger Kontakt mit den Lesern von entscheidender Bedeutung sei, um die Popularität zu erhalten und weiter auszubauen. Luise sagt, dass es hierbei wichtig sei, den Lesern das Gefühl zu geben, dass sie Teil einer Community sind, und dass der Blog eine positive Stimmung vermittele. Die gleichzeitige Beständigkeit und Weiterentwicklung des Blogs sei wichtig, um Leser zufriedenzustellen. David fügt hinzu, dass ein Blog “wie eine Schule ist: man entwickelt sich ständig weiter”.

Von Anfang an sind alle Beiträge auf GREEN KITCHEN STORIES auf Englisch geschrieben worden. Die Entscheidung für diese Sprache basierte zunächst auf einem einfachen Kompromiss: Die Dänin Luise und der Schwede David waren der Überzeugung, dass die englische Sprache für alle Beteiligten die fairste Lösung sei. Schnell erkannten sie, dass diese Entscheidung richtig war, denn so erreichten sie direkt ein globales Publikum und die Leserzahlen wuchsen in der Folge sehr schnell. David erklärt, dass “im Gegensatz zu traditionellen Medien wie Zeitungen, die in der Regel eher lokal kommunizieren, das Internet global ist und der Blog nun Vegetarier und gesundheitsbewusste Menschen weltweit erreicht.”

Bilder sind von zentraler Bedeutung bei GREEN KITCHEN STORIES

Der Fokus bei Food-Blogs liegt oftmals auf Bildern und GREEN KITCHEN STORIES ist keine Ausnahme: der gesamte Blog ist mit farbenfrohen, professionellen Fotos gefüllt. Die Entscheidung, sich ausgerechnet auf Bilder zu konzentrieren, wurde bewusst getroffen. “Sie sprechen einen als Erstes an und sind damit einer der wichtigsten Komponenten des Blogs”, glaubt David und führt aus, dass bei all den Vorurteilen über gesundes Essen, Bilder der Schlüssel zum Erfolg sind: “Wir können durch gute Photographien Leser überzeugen, dass eine Nachspeise ohne Zucker selbstverständlich auch gut sein kann!”

Ein globaler Trend in der Blogosphäre ist eine vermehrte Verwendung von Video-Beiträgen. Die Blogger hinter GREEN KITCHEN STORIES stehen dem neuen Format sehr positiv gegenüber und haben sich auch selbst an einigen Video-Posts versucht. “Videos vermitteln eine sehr lebendige Atmosphäre”, erklärt David und sagt, “mithilfe eines Videos versteht man einfach schneller, wie wir einen Teig zum Beispiel für Safranbrötchen kneten, anstatt lediglich ein Rezept zu lesen.” Luise und David sind sich einig, dass Video-Posts unglaublich kreative Möglichkeiten bieten, allerdings weist Luise darauf hin, dass es ein sehr zeitaufwändiges und kompliziertes Tool ist. “Wenn wir mehr Zeit haben, werden wir sicherlich mehr in Videos investieren”, sagte sie.

GREEN KITCHEN STORIES unterhält verschiedene Profile in sozialen Medien wie zum Beispiel auf Facebook, Twitter oder Instagram und hat sogar eigene Apps. Die Autoren sagen, dass sie stets offen dafür sind, neue Trends auszuprobieren. “Soziale Medien helfen uns, mit unseren Lesern in einen Dialog zu treten”, sagt David. Facebook verwenden sie am wenigsten, während Instagram ihr klarer Favorit ist. Sie erklären, dass Facebook lediglich ein Instrument ist, um ihre News und Blog-Posts zu verbreiten, während die Instagram-Plattform die Möglichkeit eröffnet, in einer persönlichen und einfachen Art und Weise mit Lesern zu interagieren. David sagt, dass Instagram ein Gefühl von Intimität in der Interaktion vermittelt und führt als Beispiel an, dass er “dank Instagram Bilder derjenigen sehen kann, die unsere Rezepte nachkochen”.

GREEN KITCHEN STORIES auf FacebookFood ist eines der beliebtesten Themen innerhalb der Blogosphäre, global aber auch in Schweden – Blogs mit einem Fokus auf eine vegetarische und gesunde Küche sind aber eine Nische. David und Luise selbst lesen in erster Linie amerikanische Blogs, Kochbücher, praktische Küchenratgeber sowie den Blog Cannelle et vanille. Wenn es um die Gemeinschaft zwischen Bloggern geht, sind sich beide einig, dass es eine positive Gemeinschaft sei. Sie erläutern, dass sie in engem Kontakt mit anderen gleichgesinnten Bloggern stehen und der Umgang miteinander von Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft geprägt sei: “Es ist, als wären wir alle Kollegen”, fasst Luise zusammen.

Der PR-Pitch – Tipps

David und Luise sind sich einig in der Frage, was sie von PR-Profis in der Zusammenarbeit erwarten. Hier sind einige ihrer Tipps:

  • Ideen und Vorschläge sollten durchdacht sein
  • Werbung und Direktmarketing-Mailings sollten nicht versendet werden
  • Kreativität in der Zusammenarbeit ist ein Bonus

Es gibt keine Werbe-Anzeigen auf GREEN KITCHEN STORIES. “Es ist wichtig, dass die Anzeigen inhaltlich zu uns passen, denn es würde nicht gut aussehen, wenn wir Werbung für Zucker oder eine Diät-Pille machen würden”, sagt David . Beide betonen allerdings, dass sie Werbekunden gegenüber offen sind, solange die Produkte in das Konzept und die Werte des Blogs passen.

_________________________________________________________

Wir bedanken uns bei GREEN KITCHEN STORIES für das Gespräch und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Verbinden Sie sich mit Luise und David auf FacebookTwitterInstagram und laden Sie sich hier die Apps des Blogs herunter.

 

About Falk Rehkopf

Ehem. Geschäftsführer Cision Germany GmbH