‘Sich in seiner Haut wohlfühlen ist kein Trend’ – Fashion & Beauty Interview mit Jane Wilkens Michael

'Sich in seiner Haut wohlfühlen ist kein Trend' - Fashion & Beauty Interview mit Jane Wilkens Michael

Unser wöchentliches Interview für Fashion & Beauty Fanatics – Diese Woche haben wir Frau Jane Wilkens Michael eingeladen, um über Ihre Karriere und über Tips und Tricks für angehende Texter und PR-Profis zu sprechen. Frau Wilkens Spezialgebiete sind Gesundheit, Beauty, Fitness und Spa und sie hat ein wöchentliches Lifestyle-Programm bei CBS-Radio The Sky: The Jane Wilkens Michael Show und sie arbeitet als Kolumnistin für Spry Living. Darüber hinaus arbeitet sie bei Intent.com und dem AARP Magazine und hat drei Bücher verfasst.

In Ihrer Kolumne und Radiosendung legen Sie den Fokus auf Wohlbefinden sowie eine gesunde Lebensführung – welche Fashion & Beauty Tipps können Sie uns geben?

Mein 12-Stufen Schönheit, Gesundheit und Fitness Programm „Besser als Vorher“ habe ich mir während meiner Karriere als Beauty-Journalistin ausgedacht, als ich gerade die Kolumne „Beauty Talk“ für das Town & Country Magazin schrieb. Zu dieser Zeit wurde ich in die Initiative “Look Good…Feel Better” der Kosmetik & Parfüm Branche einbezogen, die an Krebs erkrankten Frauen half ihr Aussehen und Selbstbild durch praktische Beauty-Techniken zu verbessern. Man ging davon aus, dass Überlebende schneller genesen – physisch und psychisch – wenn sie sich selber in einem besseren Licht sehen. Im Laufe der Jahre wurde mir aber klar, dass die Macht von Fashion & Beauty sich weit über Krebs hinaus zu alltäglichen Fragen des Lebens erstreckt. Ich lernte, dass man um sich „Besser als Vorher“ zu fühlen, zwölf wesentliche Lifestyle-Disziplinen in unsere täglichen Abläufe integriert sollte. In meinen Kolumnen und Sendungen werde ich viele Aspekte dieses Ansatzes besprechen; zum Beispiel Beauty, Selbstbewusstsein, Ernährung, Fitness, seelische Gesundheit aber auch verwandte Themen wie Arbeit, Beziehungen, Kreativität, Spiritualität und das Prinzip des Nehmens und Gebens.

Welche Fashion & Beauty Trends helfen das Wohlbefinden zu steigern?

Sich in seiner Haut wohlfühlen ist kein Trend – das kann man nicht kaufen. Die einzige unmittelbare gesundheitliche Verknüpfung zu himmelhohen Louboutin-Stilettos ist die Zurückhaltung und Vorsicht bei dem Umgang mit Alkohol um nicht herunter zu fallen.

Aber mal im Ernst, Beauty, Mode und Wohlfühlen sind direkt miteinander verbunden. Es dreht sich doch alles nur darum ein gutes Gefühl für sich selbst zu haben, physisch, emotional, sozial und spirituell; ein Rat der sich durch alle Altersklassen zieht. Zum Beispiel, wenn wir abnehmen müssen, glauben wir nicht, dass irgendein Outfit gut an uns aussieht. Daher müssen wir darüber nachdenken, was wir essen und wie wir mehr Bewegung in unsere täglichen Abläufe integrieren. Wenn Du gut aussiehst, fühlst Du Dich besser. Das versteht sich von selbst. Um Ihre Frage zu beantworten, die Steigerung unseres Wohlbefindens ersetzt die Trends. Es dreht sich alles um die kleinen Entscheidungen, die wir
jeden Tag treffen.

Welche Rat geben Sie angehenden Fashion & Beauty Autoren / Journalisten?

Geben Sie nicht auf. Niemals!! Dasselbe gilt wenn Sie ein Buch bei Verlägen vorzustellen. Sie bekommen vielleicht hundert Mal ‚Nein’ zu hören. Aber alles was man braucht ist EIN ‚Ja!’ Ich erinnere mich einst Estée Lauder – eine Freundin der Familie – nach Ihrem Erfolgsgeheimnis gefragt zu haben, als ich sie vor Jahren für das Town & Country Magazin interviewt hatte. „Erfolgreich zu sein basiert auf Arbeit. Harter Arbeit!“ erzählte sie mir, “Aber mein Geheimnis war immer meine Beharrlichkeit. Du musst einen bestimmten Geist beschwören, der Dich dazu zwingt durchzuhalten, der Dir den Weg durch die Mauer weist. Erfolg ist einfach das Ergebnis einer unabdingbaren Hartnäckigkeit, die es nicht zulässt, dass Du Dich verkriechst, wenn Dir alle sagen, Du sollst aufgeben.“ Der Ratschlag, den ich Fashion & Beauty Autoren – allen Autoren – gebe, ist: Niemals aufzugeben.

Haben Sie Tipps für PR-Profis, die mit Ihnen in Kontakt treten wollen?

Mein Gott, ich erinnere mich noch daran wie vor Jahren alles noch per Post erledigt wurde. Heutzutage ist es natürlich einfacher, nachdem das meiste Material und die Einladungen zu Produktvorstellungen – abgesehen von dem tatsächlichen Buch oder Produkt natürlich – einfach per E-Mail verschickt wird. Was mich aber wirklich aufmerksam werden lässt, ist wenn der Ansatz einen persönlichen Touch hat und nicht nur der Job der PR-Profis erledigt wurde. Sie haben sich entweder meine Show angesehen oder meine Kolumne gelesen und wissen wonach ich suche, bezogen auf die Interviews, Experten und Produkte. Was ich ebenfalls schätze ist, wenn jemand etwas mehr bietet. Sie können mir beispielsweise ein Konzept für eine Story oder eine Radioshow vorzuschlagen, das nicht unbedingt gut genug ist, um sofort damit zu beginnen. Aber sie nehmen es auf sich, daran zu arbeiten, bis es genau das ist, was ich suche. Und natürlich habe ich über die Jahre mit einigen PR-Leuten gearbeitet, die einfach großartig sind und ich liebe deren Ideen und werde, egal was sie vorschlagen, einen Weg finden diese in dem einen oder anderen Medium zu verwenden.

Was ärgert sie an PR?

Manchmal bekomme ich eine Presseerklärung an meine E-Mail-Adresse in der es heißt: Liebe Jane, ich hoffe es geht gut, etc. alle Höflichkeiten die man erwartet. Und dann die nächste Nachricht, an meine E-Mail-Adresse in der es heißt, Liebe Diana, mit exakt demselben Text. Das bedeutet nicht nur dass jemand einen Fehler aus Unachtsamkeit gemacht hat, sondern auch eine Massenmail. Es gibt sicherlich den richtigen Anlass für solche Mailings, aber dann sorg’ wenigstens dafür, dass nicht alle an die gleiche Person geschickt werden. Ich bekomme nicht viele dieser seltsamen Rundschreiben, vor allem weil ich alle Emails mit einer nicht relevanten Betreffzeile lösche zum Beispiel die ‘zwanzig der seltsamsten veganen Food Trends aller Zeiten’. Natürlich mache ich niemandem Vorwürfe dafür, es zu probieren. Wie Elizabeth Arden – ebenso eine Freundin der Familie – einmal gesagt hat: „Setzen Sie meinen Namen unter das Bild eines Pferdes, aber buchstabieren Sie ihn richtig!“. Damit will ich sagen, ich freue mich auf die Arbeit mit PR-Profis und ihren unterschiedlichsten Klienten, um ihnen zu helfen die Botschaft zu verbreiten, damit wir alle ‚Besser als Vorher‘ sein können.

Sie finden Frau Wilkens Michael auch auf Twitter und Facebook.

Wir bedanken uns herzlich für dieses Gespräch Frau Wilkens Michael!