Auch in diesem Jahr rüsten sich die Kommunikationsprofis um ihre Pläne zur Eroberung der Welt in 2018 in die Tat umzusetzen.

Doch mit diesen Plänen müssen einige Hindernisse überwunden werden. Während sich der Kommunikations- und PR-Bereich in den letzten Jahren drastisch verändert hat, gibt es auch Herausforderungen, für die wir noch nach Lösungen suchen.

In Cisions Global Comms Report „Herausforderungen und Trends 2017“ haben wir mit Kommunikationsprofis auf der ganzen Welt gesprochen, um die Probleme zu verstehen, mit denen sie konfrontiert sind. In diesem Beitrag werden wir auch die Ursachen dieser Probleme untersuchen und Lösungen betrachten.

 

 

Herausforderung #1: Die Budgets werden nicht größer

Schrumpfende Kommunikationsbudgets scheinen in allen Teilen der Welt ein Problem zu sein: 65 Prozent der Befragten gaben Budgetbeschränkungen als eine der drei größten Herausforderungen an. Es war das größte Problem in Frankreich, gefolgt von Großbritannien, den USA, Kanada und Deutschland.

Der Organisationstyp und die Disziplin beeinflussten diese Kennzahl ebenfalls: PR-Agenturen sehen die größten Budgetkürzungen, gefolgt von Marketingagenturen, internen Teams und Kommunikationsfirmen.

Aber warum? Es gibt viele Spekulationen, aber wahrscheinlich ist ein Teil der Ursache für die Budgetkrise die Tatsache, dass es so schwierig ist, Ergebnisse aus dem Content-Marketing zu messen. Führungskräfte, die Budgets genehmigen, neigen dazu, dies weniger zu tun, wenn Marketing-Teams die erhöhten Ausgaben für Content-Marketing und Earned Media Outreach nicht mit konkreten Zahlen und Analysen rechtfertigen können.

Also, was kann die Lösung sein? Sie sollten wissen, dass es Werkzeuge gibt die Ihnen dabei helfen, das Problem der Messung von Content und Earned Media zu lösen. Was Ihnen außerdem dabei helfen kann, besser Ergebnisse zu liefern, die den Entscheidern bei der Vergabe des Budgets ihre Entscheidung leichter machen können, ist sich die Zeit zu nehmen um zu verstehen welche Metriken wichtig für Ihre Kampagnen sind.

 

Herausforderung #2: Talent Rekrutierung und Bindung

Talentierte Kommunikationsprofis zu finden und zu halten, ist immer eine Herausforderung. Marken, die spezialisierte Erfahrung oder Fähigkeiten auf der Grundlage von gut abgerundetem PR-Wissen benötigen, können Schwierigkeiten haben, den idealen Kandidaten zu finden. Laut der Umfrage haben China und Schweden, aber auch die PR Agenturen das größte Problem damit.

Aber warum? Die Anforderungen an einen erfolgreichen Kommunikationsprofi ändern sich fast täglich. Der BA-Abschluss, den ein Kandidat vor 10 Jahren erworben hat, ist bereits überholt, wenn es darum geht in welche Rolle der Kandidat für Ihre Firma schlüpfen soll. Es gibt so viele Plattformen, Tools und Strategien, mit denen ein Mitarbeiter vertraut sein muss, und es kann schwierig sein, jemanden zu finden, der für den Job geeignet ist.

Die Lösung? Wenn Sie weiter nach einem Einhorn suchen, werden Sie mit leeren Händen zurück kommen. Suchen Sie stattdessen nach frischen und eifrigen jungen Talenten, um sie genau zu dem zu formen, was Sie brauchen. Erlauben Sie Trainings am Arbeitsplatz und berufliche Weiterbildung, wenn den Bewerbern einige der Fähigkeiten fehlen, die sie benötigen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen einen Aufwärtstrend bietet, damit ein neuer Mitarbeiter viele Möglichkeiten für einen Aufstieg innerhalb des Unternehmens hat. Seien Sie wettbewerbsfähig in Bezug auf Gehalt und Sozialleistungen, so dass Sie eine Auswahl qualifizierter Kandidaten haben, die sich für Sie einsetzen möchten.

 

Herausforderung #3: Geschäftsauswirkungen verstehen

Es scheint, dass es immer noch Diskrepanzen gibt zwischen dem, was in der Marketing- und PR-Abteilung eines Unternehmens passiert, und der Übereinstimmung mit den großen Unternehmenszielen. Weltweit glauben 75 Prozent der Kommunikationsprofis, dass die Branche als Ganzes die Messung und den Einfluss auf die Geschäftsziele verbessern könnte.

Aber warum? Dies geht auf das in Nummer 1 erwähnte Kernproblem zurück: fehlende Instrumente, um die Verbindung zwischen Kommunikationskampagnen und Ergebnissen richtig zu messen. Ohne die Daten kann es schwierig sein, die Punkte zwischen den übergeordneten Zielen des Unternehmens und dem, was in der Marketing- und PR-Abteilung passiert, zu verbinden, was die Unterstützung für diese Bemühungen nicht einfacher macht.

Die Lösung? Gehen Sie über die Suche nach den richtigen Instrumenten hinaus und öffnen Sie die Tür zu Gesprächen, die zwischen Marketing und PR und der Führungsebene stattfinden. Laden Sie CXOs ein, an Marketing-Strategie-Sitzungen teilzunehmen, sowohl um zu beobachten, als auch abzuwiegen. Dies hält die Kommunikationswege offen und stellt sicher, dass alle für das Wohl des Unternehmens arbeiten.

 

Herausforderung #4: Trennen Sie zwischen Content und dem tatsächlichen Verhalten in der realen Welt

Sie können großartige Earned Media Ergebnisse einfahren, oder erfolgreiche Content-Kampagnen starten. Aber haben Sie wirklichen verstanden ob und wie diese das Verhalten in der realen Welt beeinflussen? Auf der ganzen Welt gaben 55 Prozent der befragten an, dass sie sich nicht sicher sind, ob Maßnahmen für ihre Marke zu einem bestimmten Verhalten in der digitalen und realen Welt geführt haben. Haben die Leute, die Ihr E-Book gelesen haben, am Ende Ihr Produkt gekauft? Haben diejenigen, die die Erwähnung Ihres Unternehmens im Forbes Magazine gelesen haben, Ihre Webseite danach besucht? Hat Ihre Kampagne Menschen in Ihren Laden gezogen? Ohne klare Nachweise, ist das alles nur Spekulation.

Aber warum? Auch hier haben wir das Problem des Mangels an geeigneten Messwerkzeugen. Wenn ein Journalist über Ihre Marke schreibt, können Sie mit Hilfe der Analyse Ihre Webseite überprüfen, ob diese Quelle Ihnen viel Traffic geliefert hat, aber das ist bestenfalls eine klobige Lösung. Außerdem interagieren die Konsumenten Ihre Marke oft über verschiedene Schnittstellen (Earned Media, Social Media, Werbung), so dass es praktisch unmöglich ist, abzuleiten, welcher der Schnittstellen tatsächlich die Nadel bewegte und sie dazu brachte, Maßnahmen zu ergreifen.

Die Lösung? Wenn Sie sich noch ein Stück mehr mit Ihren Kampagnen beschäftigen, z.B. durch das Benutzen von verfolgbaren Links und Landingpages, können Sie einen besseren Überblick darüber gewinnen, wie die Kunden oder Besucher Ihrer Webseite Sie gefunden haben. Vergessen Sie aber auch nicht die aufstrebenden Earned-Media-Monitoring Instrumente, die sehr hilfreich dabei sind diese Herausforderungen in Zukunft zu beseitigen.

Lassen Sie sich von diesen Herausforderungen im Kommunikationsbereich nicht entmutigen. Betrachten Sie sie stattdessen als Chance: Ihre Mitbewerber stehen vor den gleichen Problemen, und wenn Sie schnell Lösungen finden, sind Sie der Zeit voraus. Während neue Technologien und Instrumente in Sicht sind, die Beispielsweise die Lücke zwischen den Earned Media und den Messergebnissen schließen können, können Sie Ihre eigenen Systeme entwickeln, die auch die Prozesse unterstützen und dabei helfen, die Ergebnisse unternehmensweit mit Zielen in Einklang zu bringen.


Dieser Text ist eine deutsche Übersetzung des im englischen Original erschienen Textes von Nick Bell und wurde auf www.cision.com veröffentlicht. Nick Bell ist Vice President of Marketing Communications bei Cision. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Technologie-Marketing hat Bell leitende Positionen bei Marketing-Technologieunternehmen wie Oracle Marketing Cloud, Eloqua und Adobe inne. Bell verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Entwicklung von preisgekrönten und ROI-basierten Marketingprogrammen, Medienbeziehungen und Markenstrategien. Bell hat einen Abschluss in Journalismus von der School of Journalism der University of Missouri. Folgen Sie ihm auf Twitter @nbell94102.

 

Tags: , ,
juliane.herzog@cision.com'

About Juliane Herzog

Manager Field Marketing, Content & Events DACH @ Cision Germany GmbH