In unseren ersten beiden Beiträgen zum Deutschland-Report der Cision Social Journalism-Studie 2013/14 untersuchten wir, für welche Aufgaben deutsche Journalisten soziale Medien einsetzen und welche Faktoren den Gebrauch sozialer Medien im journalistischen Arbeitsalltag beeinflussen. In diesem Blogpost geht es um die persönliche Einstellung und die Meinung deutscher Journalisten zu den sozialen Medien.

Die persönliche Einstellung zu sozialen Medien wird bei deutschen Journalisten immer positiver. In der Social Journalism-Studie wurden die Ergebnisse von 2013/14 mit denen von 2011 verglichen. Die Mehrheit der deutschen Journalisten bestätigt, dass sie ihrer Leserschaft aufgrund der Benutzung sozialer Medien näher sind als zuvor. 4% mehr als 2011 stimmen der Aussage zu. Es bleibt ein kleiner, aber harter Kern, der behauptet, die sozialen Medien würden zum Tod des professionellen Journalismus führen. Die überwältigende Mehrheit sieht soziale Medien also mehr als Tool denn als Gefahr für ihren Beruf.

Nach wie vor haben Journalisten aber auch Bedenken bei der Benutzung von Social Media. 70% der Journalisten – immerhin 9% weniger als 2011 – glauben, die größte Schwierigkeit im Umgang mit den sozialen Medien sei die Verlässlichkeit und Genauigkeit der Informationen, die man aus ihnen gewinnt. Auch scheinen sich deutsche Journalisten unsicher zu sein, ob sich die eigene Produktivität durch soziale Medien steigern lässt, denn die Anzahl derer, die sich produktiver fühlen, ist von 2011 auf 2013 um 11% gesunken. Die Teilnehmer an der Studie brachten auch Bedenken zu den Auswirkungen sozialer Medien auf ihre Arbeitslast zum Ausdruck.

Alles in allem überwiegt jedoch die positive Meinung. 10% mehr Journalisten behaupten zum Beispiel, dass sie ohne soziale Medien ihre Arbeit gar nicht richtig ausführen könnten. Weniger Journalisten als in den vergangenen Jahren glauben, dass Social Media die traditionellen Werte des Journalismus untergraben werden, und die Sorge um Privatssphäre und Datensicherheit auf sozialen Plattformen ist bei 11% der deutschen Journalisten ganz verschwunden.

Cision Studie: Deutsche Journalisten sind sozialen Medien gegenüber immer positiver eingestellt

Social Journalism-Studie 2013-14_Deutschland-ReportWie bewerten und integrieren deutsche Journalisten soziale Medien in ihren Arbeitsalltag? Sie möchten mehr zum Gebrauch sozialer Medien durch deutsche Journalisten erfahren? Den vollständigen Deutschland-Report der Cision Social Journalism-Studie 2013/14 können Sie hier herunterladen.

About Falk Rehkopf

Ehem. Geschäftsführer Cision Germany GmbH