“Zwillingswelten ist ein Anlaufpunkt für Eltern” – Interview mit Sven Trautwein

"Zwillingswelten ist ein Anlaufpunkt für Eltern" - Interview mit Sven Trautwein

Cision setzt die Reihe an Interviews mit Deutschlands führenden Bloggern fort – nach Gesprächen mit Fashion & Beauty sowie Travel & Tourism Bloggern, starten wir heute eine neue Interviewserie mit Eltern Bloggern. Eltern gehören zu den aktivsten Bloggern und Cision hat vor kurzem einige der Top Blogger in Kanada, USA und Grossbritannien sowie in Schweden, Finnland und Deutschland vorgestellt: ‘Väter’, ‘Mütter‘ und ‘Parenting / Eltern’. Hier im Cision Blog haben wir auch bereits angesprochen, welche Rolle soziale Medien im Mütter-Marketing spielen und wie PR-Profis sich den Respekt von bloggenden Müttern erarbeiten können.

Den Anfang in unserer Interviewreihe macht Herr Trautwein vom Blog Zwillingswelten – Herr Trautwein bloggt seit über fünf Jahren über verschiedene Aspekte des Elternseins von Zwillingen, ist aber auch die treibende Kraft hinter dem Literaturportal literature.de und dem in wenigen Wochen startenden Projekt 52buecher.de.

Der Blog “Zwillingswelten” existiert seit einiger Zeit – warum haben Sie mit dem Bloggen begonnen?

Erst einmal freue ich mich, dass ich bei Cision als Influencer für Eltern-Blogs aufgeführt wurde. Mittlerweile ist mein Blog etwas mehr als fünf Jahre alt und begann kurz vor der Geburt unserer Zwillinge. Da ich immer schon gerne geschrieben hatte und meine erste Website bereits 1998 an den Start ging, dachte ich an einen Blog rund um unseren Alltag mit den Kleinen. Mit der Zeit ist dann mehr als eine reine Anekdotensammlung daraus geworden und ist sicherlich auch ein Anlaufpunkt für andere Eltern mit Zwillingen.

Wir stellen uns das Leben eines Vaters von Zwillingen als aufregend vor – welches Erlebnis würden Sie als Meilenstein bezeichnen?

Rückblickend kann ich nur sagen, dass die Zeit wahnsinnig schnell vergeht. Unsere Jungs werden jetzt in Kürze 5 Jahre alt. Da sie sich kontinuierlich gesteigert haben, kann ich einen direkten Meilenstein kann ich gar nicht so festmachen. Vielleicht war es der erste Schritt oder doch die ersten zaghaften Bewegungen auf dem Laufrad. Für uns Eltern war es sicherlich auch der Wechsel in den Kindergarten, das Selbstständigwerden der Kleinen, die ja immer unsere Kinder bleiben werden.

Zwillingswelten

Sie schreiben auch viel zum Thema “Innendesign” – Woher kommt das Interesse?

Während der ersten drei Jahre war ich als 4/5 Papa sehr mit den alltäglichen Dingen eines Vaters beschäftigt, aber Innendesign hat mich immer schon angesprochen. Sehr gerne habe ich in verschiedenen Magazinen und Blogs Anregungen gesammelt, die ich dann nach und nach auch für meine Leser zusammengeschrieben habe.

Es scheint, dass die Zahl bloggender Väter kleiner ist als die bloggender Mütter – woran liegt das?

Sicherlich ist noch das typisch vorherrschende Rollenverständnis ein Grund dafür. „Worüber soll ich denn schreiben?“ Müttern fällt es traditionell leichter, über ihre Rolle in der Familie, die Kinder etc. zu schreiben.

Berufstätige Väter nehmen sich eine kurze Elternzeit, da bleibt die Zeit zum Bloggen auf der Strecke.  Da herrscht noch viel Nachholbedarf. Es kann nur besser werden 😉

Welche Tipps haben Sie für andere Väter, die mit dem Bloggen beginnen wollen?

Traut Euch einfach! Ich kann es verstehen, dass man sich nicht mehr nach einem Tag vor dem Rechner noch abends hinsetzt, um ein paar Gedanken in Worte zu fassen und ins Internet zu pusten. Die Installation eines Gratis- oder eigenen Blogs geht schnell von der Hand und stellt heute keine technischen Hürden mehr dar. Somit kann sofort losgebloggt werden. Auch wer sich gerne abends noch mit dem iPad auf dem Sofa räkelt, findet die richtigen Anwendungen, um über diese Geräte zu bloggen.

WordCloud - Zwillingswelten.de

Was hat es mit Ihrem Projekt literature.de auf sich?

Die Idee zu literature.de kam mir 1998 – In grauer Vorzeit. Während meines Studiums suchte ich einen Platz für meine eigenen Kurzgeschichten. Ich stellte die Seite ein und bot anderen die Gelegenheit, ihre Geschichten einzuschicken. Lange vor Blogs. Ich sammelte die besten Geschichten und machte ein erstes Buch daraus. In den ersten zwei Jahren sind so 6 Anthologien entstanden. Ab dem Jahr 2000 kamen immer mehr Buchrezensionen hinzu. Heute sind dort mehr als 10.000 Besprechungen, Autorenporträts und Interviews versammelt. Leider hat die Seite ein wenig unter Zeitmangel gelitten, aber demnächst starte ich auf 52buecher.de mit neuen Ideen rund um Literatur wie Rezensionen, Interviews mit Autoren und vieles mehr.

"Zwillingswelten ist ein Anlaufpunkt für Eltern" - Interview mit Sven Trautwein

Was ärgert Sie an PR?

Manches Mal wundere ich mich über Agenturen, die schlecht geschriebene Pressemitteilungen 1:1 in verschiedenen Medien publiziert haben wollen, sowie das Zusenden von nicht themenrelevanten Inhalten. So interessiert es mich als Bücherseite nicht, was ein Tourismusbüro in Südfinnland zu berichten hat, außer es hat mit Büchern zu tun. Da könnte man noch ein wenig mehr recherchieren.

__________________________________________________________

Wie bedanken uns herzlich bei Herrn Trautwein für das Gespräch und wünschen weiterhin viel Erfolg mit Zwillingswelten sowie dem Projekt 52buecher.de!

Besuchen Sie Herrn Trautwein auf seinem Blog Zwillingswelten oder verbinden Sie sich mit ihm auf Twitter, Google+, Facebook, Pinterest, YouTube, Instagram oder abonnieren Sie den RSS Tweet von Zwillingswelten hier.

literature.de – Das Literaturportal – finden Sie hier. Verbinden Sie sich mit dem Team auf Facebook, Twitter oder abonnieren Sie die News des Portals per RSS.

Den Newsletter für 52buecher.de können Sie hier bereits abonnieren – Hier können Sie dem Team eine Email senden oder sich auf Twitter, Facebook oder auf Google+ verbinden.

[Zwillingswelten Word Cloud courtesy of http://www.wordle.net/]

__________________________________________________________

Weiterführende Links:

Mütter-Marketing: “Soziale Medien sind wichtiger als Werbung”

Wie PR-Profis den Respekt von bloggenden Müttern ernten (und auch behalten)

Väter – Top Blogs in Grossbritannien