11. Oktober 2012

Internet Medien

  • Georg Ramme, Head of Commercial bei “Endemol Deutschland”, führt ab sofort auch die Geschäfte der neu gegründeten Tochterfirma “Endemol beyond”. Das neue Unternehmen ist Partner der “YouTube Original Channels”, für die “Endemol beyond” das “Survival Guide for Parents” und “Short Cuts: The Short Movie Channel” produziert und betreibt. Weitere Kanäle sollen noch hinzukommen. Das Unternehmen bezieht in der “Endemol”-Zentrale in Köln ein Studio.
  • Robert Kyncl, Vizepräsident bei der “Google”-Tochter “YouTube”, glaubt an den idealen Zeitpunkt für die Expansion des Unternehmens. Aus diesem Grund startet “YouTube” 60 TV-Kanäle, “Original Channels” genannt, darunter werden elf von deutschen Künstlern und Fernsehmachern produziert. Ziel ist es, besonders die unter 35-Jährigen für “YouTube” zu gewinnen. Zu Beginn investiert das Unternehmen selbst in die TV-Inhalte um sie später, bei Erfolg, nur noch über Werbeeinnahmen zu finanzieren.
  • Das britische Wissensmagazin “New Scientist” ist ab sofort unter der Website www.new-scientist.de auf Deutsch verfügbar und bietet täglich Neuigkeiten aus Wissenschaft und Technik an. Auch Videos aus der Forschung und Dokumentationen von Experimenten sind auf der Seite einzusehen. Die deutsche Printversion erscheint dann ab November wöchentlich für 4,50 Euro.
  • Michael Heise übernimmt die Leitung des neu geschaffenen Bereichs “Games und Product Innovation” bei “RTL Interactive”. Er ist für Browser-Spiele und die Entwicklung neuer Produkte auf Basis des internettauglichen HbbTV-Standards verantwortlich. Robert Fahle, derzeit Leiter des eigenständigen Mobile-Ressorts, leitet künftig den ebenfalls neu eingerichteten Bereich “Marketing und Business Partnerships”. Zu seinem Aufgabenbereich gehören operative Partnerschaften mit Geräteherstellern und Plattformbetreibern. Karsten Jentsch, Abteilungsleiter für Editorial Sites, leitet den dritten von “RTL Interactive” Bereich “TV- Sites und Verticals”. Jentsch soll das Angebot der Sender- und Zielgruppenseiten weiter ausbauen.
  • Rainer Laux, Director TV der “Burda Intermedia Publishing”, will in Zukunft mehr Entertainment-Filme für das Netz entwickeln und die “Burda”-Marken im TV präsenter machen. Laux will dafür auch markenübergreifende Partnerschaften mit Free-TV-Kanälen eingehen. Derzeit wird bei “Burda” eine zusätzliche VJ-Redaktion aufgebaut, die schnelle und unterhaltende Internet-Clips insbesondere für junge Zielgruppen produzieren soll.

Tageszeitungen

  • Zeitungen werden von 13% der Bundesbürger in Form von Apps oder als E-Paper gelesen. Bei Zeitschriften sind es nur 11%, so das Ergebnis einer Umfrage des Hightech-Verbands “Bitkom”. Dabei nutzen Männer mit 16% der Befragten elektronische Zeitungen stärker als Frauen (10%).
  • In einem offenen Brief bitten Arnold Schölzel, Chefredakteur, und Dietmar Koschmieder, Geschäftsführer, die Leser der linken Tageszeitung “Junge Welt” um mehr Abonnements. Das Blatt wird nur über Spenden und Abos finanziert und rechnet bis zum Jahresende mit einem Minus von 140.000 Euro.
  • “Neue-Presse”-Chefredakteur Harald John wird zum 1. Januar 2013 von Hannover in die “Madsack”-Zentralredaktion in Berlin wechseln. Von dort wird er die 18 Titel der “Madsack”-Gruppe mit Nachrichten, Hintergrund-Berichten und Interviews versorgen. Seinen Posten bei “Neue Presse” übernimmt Bodo Krüger, bislang stellvertretender Chefredakteur.
  • Wanja Sören Oberhof und Hendrik Tiedemann brachten im November 2009 die personalisierte Tageszeitung “Niiu” auf den Markt, die Nachrichten aus unterschiedlichen Quellen nutzerspezifisch aufbereitete. Nach dem Scheitern der Printversion wird “Niiu” nun digitalisiert und als iPad-App fortgeführt. User sollen aus 25 Zeitungen Informationen individuell zusammenstellen können. Der “Tagesspiegel”, die “NZZ” (“Neue Zürcher Zeitung”), “The European” und Titel des “Axel Springer Verlags” sind bereits dabei, Gespräche mit weiteren Teilnehmern laufen noch.
  • Karl Hans Arnold, Chef der Düsseldorfer “Rheinische Post Mediengruppe”, kündigt den weiteren Ausbau digitaler Formate an. Noch in diesem Jahr startet eine tagesaktuelle, lokale App der Zeitung “Rheinische Post”, die App “RP+” ist bereits für Tablet-Leser verfügbar. “RP+” ist eine von der gedruckten Version der Zeitung unabhängige Ausgabe und erscheint jeweils am Wochenende.

Zeitschriften

  • Angela Meier-Jacobsen übernimmt nach dem Weggang von Christian Renz das Ressort People und Entertainment der “Grazia”. Sie bleibt auch weiterhin Ressortleiterin News und Features.
  • Ab Donnerstag, dem 11. Oktober 2012, ist die erste Ausgabe des relaunchten “Yps”-Magazins vom Verlag “Egmont Ehapa” im Handel erhältlich. Das Magazin richtet sich künftig nicht mehr an Kinder, sondern an Erwachsene und soll diese mit Artikeln, Comics u.a. an ihre Kindheit erinnern. Zusätzlich liegt dem ersten Heft das legendäre Gimmick der Urzeitkrebse mitsamt Futter bei.
  • Malte Schwerdtfeger, Director Marketing & Operations “Burda Living.net”, sieht im Landsegment immer noch Potential. Darum ist ab dem 10. Oktober 2012 “Mein schönes Landhaus” im Handel erhältlich. Das Heft ist der Deko- und Wohnableger des Landmagazins “Mein schönes Land” und beinhaltet Wohnreportagen, Dekoideen und “Wohninspirationen im ländlichen Stil”. Das saisonale Sonderheft erscheint in einer Druckauflage von 130.000 Exemplaren und ist für 4,80 Euro erhältlich.
  • Christian Krug wird neuer Chefredakteur des wöchentlichen People-Magazins “Gala”. Peter Lewandowski, seit Ende 2001 “Gala”-Chef, verlässt das Magazin. Seit Wochen wurde über den möglichen Wechsel spekuliert. Julia Jäkel, seit September “Gruner + Jahr”-Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin der Verlagsgruppe “Life”, hatte bereits Anfang August den “Brigitte”-Chefredakteur Andreas Lebert durch Stephan Schäfer ersetzt.
  • Christian Renz, bisher Unterhaltungschef beim Magazin “Grazia”, ist jetzt Executive Editor bei der Zeitschrift “In”. Renz berichtet direkt an Ingrid Rose, Chefredakteurin und Herausgeberin von “In”. Neben Kerstin von Glowacki, People-Chefin, und Renato Leo, Chefreporter, soll sich Renz verstärkt um “große Produktionen und exklusive Interviews” kümmern.
  • Sven Schrader, Geschäftsführer der Reutlinger “Premiummedia”, hat die Lizenzrechte der britischen Motorklassik-Zeitschrift “Octane” von “Dennis Publishing” erworben. Der Großteil der Texte wurde aus dem britischen Original-Heft übernommen und übersetzt, ein Viertel haben deutsche Autoren geschrieben. Das Magazin startet mit einer Auflagenzahl von 75.000 Exemplaren. Für 6,00 Euro ist das zweimonatlich erscheinende “Octane” am Kiosk zu kaufen.
  • Das neue Gesellschaftsmagazin “The Germans” erscheint am 22. Oktober 2012 als monatliches Hintergrundmagazin, das politische Themen mit Themen des Zeitgeistes vermischt. Die “zepter & son Verlags GmbH” wurde eigens dafür von Nicole Zepter (Ex-Chefredakteurin von “Prinz”), Rahel Morgan (“Liebling”) und Jan Abele (“Utopia”) gegründet. Das Magazin startet mit einer Druckauflage von 50.000 Exemplaren, der Copypreis beträgt 4,80 Euro.

Fachzeitschriften

  • Anja Sturm wird zum 1. Januar 2013 stellvertretende Chefredakteurin des Fachmagazins “Horizont”. Sie ergänzt damit das Chefredakteuren-Duo Volker Schütz und Jürgen Scharrer. Schütz und Sturm verantworten künftig neben dem Print-Objekt auch den digitalen Auftritt, Scharrer entwickelt ab Mitte 2013 als Chefreporter vor allem die Medien- und Marketingberichterstattung weiter.
  • Olaf Hohmann ist neuer Verlagsleiter beim “EHI Retail Institute” in Köln, das u.a. die Handels-Fachzeitschriften “stores & shops” und “rt retail technologie” herausgibt. Zu Hohmanns Aufgaben zählt der Ausbau des Produktportfolios.
  • Das Magazin “Freiräume” aus dem Haus “Allensbacher Medienhaus Laible Verlagsprojekte” kommt am 12. Oktober 2012 erstmalig auf den Markt und richtet sich an private Bauherren, Vermieter, Architekten, Hochschulen, Bauunternehmen und sonstige Experten aus der Wohnungswirtschaft. Thematisch behandelt das Heft alle Fakten, Tipps und Förderprogramme zum barrierefreien Wohnen. Der Verlag folgt damit dem aktuellen Trend in der Baubranche.
  • Die letzten “IVW”-Zahlen für die großen Wirtschaftsmedien “Handelsblatt”, “FTD” und “manager magazin” sehen im Online-Bereich nicht gut aus. Sie liegen mit Verlusten von 8,0%, 13,6% und 10,1% weit unter den Zahlen vom August. Die redaktionellen Visits haben nicht nur im Vergleich zum Vormonat stark abgenommen: Das “Handelsblatt” ist auf dem niedrigsten Stand seit Mai diesen Jahres, “FTD” ist im September 2012 so schwach wie seit April 2011 nicht mehr. Und das “manager magazin” hat die geringsten Visits seit Juni 2011 verzeichnet.

Broadcast

  • Jay Visconti, Head of Licensing Germany, Switzerland, Austria (GSA) bei der “The Walt Disney Company”, geht als Head of Media Plus nach Mailand. Sein Nachfolger ist Helmut Stiefel, der aus der Musikindustrie kommt und zuletzt das Games-Geschäft des Konzerns verantwortete.
  • Daniel Fiedler, “ZDFkultur”-Chef, wechselt 2013 nach Berlin. In der Hauptstadt soll unter Fiedlers Führung die neue Zentraldirektion “Kultur Berlin” eingerichtet werden. In der Direktion sollen die Kulturredaktionen von “ZDF”, “3sat” und “ZDFkultur” eng miteinander verknüpft werden. Außerdem arbeiten die Teams von “aspekte”, “Das blaue Sofa”, “nachtstudio” und “Kulturzeit” in der neuen Direktion künftig gemeinsam für die unterschiedlichen Formate.
  • Jürgen Hörner, “ProSiebenSat.1 TV” Deutschland-Chef, gab den Starttermin des Senders “Sat.1 Gold” bekannt: Am 13. Januar 2013 wird der Free-TV-Kanal seinen Betrieb aufnehmen. Nach Angaben der “ProSiebenSat.1 Media Group” richtet sich der Inhalt vor allem an “kaufkräftige, ältere, vorwiegend weibliche Zuschauer”. Nähere Programmdetails sind noch nicht bekannt, aber Hörner teilte mit, dass man hauptsächlich auf deutsche Produktionen setzen wird.
  • “MyVideo” wird der erste WebTV-Sender der “ProSiebenSat.1”-Gruppe. In Unterföhring wurden zwei Studios umgebaut und mit einer speziellen Regietechnik für interaktive Web-Shows ausgestattet. “MyVideo” zeigt Formate, die speziell für das Internet produziert werden und sowohl lineares als auch interaktives WebTV ermöglichen. Sebastian Weil, Geschäftsführer “ProSiebenSat.1 Digital”: „Wir wollen neue Standards für web-only Formate schaffen und etablierten Stars genauso wie Nachwuchstalenten mit eigenen Online-Channels eine interaktive Bühne bieten.”
  • Thomas Ebeling, “ProSiebenSat.1”-Vorstandsvorsitzender, hat einen weiterer Free-TV-Kanal angekündigt, der nächstes Jahr auf Sendung gehen soll: “ProSieben Maxx”. Der Sender soll auf Männer fokussiert sein. Mit der Etablierung erhofft sich Ebeling Wachstumsfortschritte.