13. Dezember 2012

Media Updates

Internet Medien

  • Seit dem 12. Dezember sind nur noch 20 “Welt.de”-Artikel pro Monat kostenlos, danach werden User gebeten, ein Digital-Abo abzuschließen. Das Basis-Paket für “Welt.de” und die Smartphone-App kostet monatlich 6,99 Euro. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der “Axel Springer AG”: “Um Qualitätsjournalismus als Geschäftsmodell zu erhalten, werden wir alles tun”.
  • Die “Frankfurter Rundschau” (“FR”) konnte im Web den stärksten Monat ihrer Geschichte verzeichnen. Laut “IVW” hatte die “FR”, die am 13. November Insolvenz beantragen musste, 5,3 Millionen Visits, über sieben Prozent mehr als im Vormonat. Für die Printausgabe wurden nach Verlagsangaben über 1.700 Solidaritäts-Abo abgeschlossen. Die Zukunft der “Frankfurter Rundschau” ist noch offen.
  • “Focus.de” konnte nach den aktuellen IVW-Zahlen im November deutlich zulegen (plus 3,40%), während es nach dem Ende der US-Wahlen bei den meisten Nachrichtenseiten ruhiger wurde. So verlor “Bild.de” rund drei Prozent Visits, “Welt.de” sogar 5,6 Prozent. “Spiegel.de” konnte mit einem Plus von 0,75% die Vormonatswerte behaupten.
  • Wissen, was morgen in der Zeitung steht: Mit der neuen, kostenpflichtigen “Bild Android App” wird Usern ab ca. 22:00 Uhr die “Bild”-Zeitung des Folgetages zur Verfügung gestellt.

Tageszeitungen

  • Um das Überleben der Wochenzeitung “Der Freitag” zu ermöglichen, will Verleger Jakob Augstein neun von vierzig Stellen in Verlag und Redaktion streichen. Grund sei das zu langsame Wachsen der Zeitung, die Augstein 2008 übernommen hatte, und die noch immer nicht profitabel arbeite. Im Rahmen der Umstrukturierung wird Verlagsleiterin Christiane Dütz Co-Geschäftsführerin neben Augstein, der sich wieder stärker in die Redaktionsarbeit einbringen will.
  • Die “WAZ”-Gruppe will im nächsten Jahr ihre rund 140 Tochterfirmen um etwa die Hälfte verschlanken. Ziel ist eine Kosteneinsparung von 20 Prozent. Zur Erreichung des Ziels werden offensichtlich auch Lokalausgaben beim Titel “Westfälische Rundschau” infrage gestellt. Auch eine engere Zusammenarbeit von “Westdeutsche Allgemeine Zeitung” und “Neue Ruhr/Neue Rhein-Zeitung” soll im Essener Verlagshaus diskutiert werden.
  • Die “Süddeutsche Zeitung” (“SZ”) wird in 2012 Gewinn machen, kündigte jedoch Einsparungen an. Frei werdende Stellen sollen nicht nachbesetzt werden, auch stehe das Ressort “Mobiles Leben” zur Disposition. Mehrere Verlagsbeilagen sollen demnächst von der “SZ”-Muttergesellschaft “Südwestdeutsche Medien-Holding” produziert werden.
  • Nach der aktuellen “JIM”-Studie (Jugend – Information – Multimedia) vertrauen rund die Hälfte der Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren bei widersprüchlicher Berichterstattung der Zeitung. Danach folgen mit 22 Prozent das Fernsehen sowie Radio (17 Prozent) und Internet (11 Prozent). Herausgeber von “JIM” ist der Verbund “Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest” in Kooperation mit der “ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft”.
  • Jan Oberländer, der seit 2011 die “Mehr Berlin”-Seite im “Tagesspiegel” verantwortet, wechselt innerhalb der “Tagesspiegel”-Gruppe zum Stadtmagazin “Zitty”. Er folgt dort auf Kai Röger und soll dessen Bemühungen um die Weiterentwicklung des Magazins fortsetzen und die Marke “Zitty” in der Print- und Digitalpräsenz ausbauen.

Zeitschriften

  • Unter dem Titel “Daphne’s Diary” ist ein neues Wohnmagazin auf dem Markt. Die deutschsprachige Ausgabe der ursprünglich niederländischen Zeitschrift ist als Tagebuch aufgebaut. Das acht Mal im Jahr erscheinende Magazin kostet 6,95 Euro und bietet auch Bastelanleitungen und Kochrezepte.
  • Ein neues Magazin für Metal-Fans liegt jetzt für 5,90 Euro am Kiosk aus: “Metal Attack” berichtet mit Fotostrecken über die Konzerte der letzten Monate, außerdem liegen der Zeitschrift großformatige Poster bei. Jürgen Wigginghaus, Gründungsherausgeber von “Metal Hammer”, arbeitete am Konzept des Magazins mit, das zunächst zwei Mal jährlich erscheinen soll.
  • “Ikea intern – die Legende vom ehrlichen Möbelhaus” ist die Titelstory des aktuellen “Spiegel”. “Focus Online” machte daraus “Mythos billiger Schweden-Möbel – So zieht uns Ikea das Geld aus der Tasche” und zitiert hier mehrfach den “Spiegel”. Einen ausführlichen Kommentar ließ sich Markus Brauck im Spiegel-Redaktionsblog nicht nehmen. Seine Überschrift: “Wie sich Focus Online einen Aufmacher zusammenschraubt”.
  • Die “Bauer Media Group” in Hamburg führt die deutschsprachige Ausgabe von “FHM” nicht weiter. Grund sind gescheiterte Verhandlungen über die Lizenzgebühren. Dafür gibt es nun “Like” am Kiosk: Eine Titeländerung, die von den früheren “FHM”-Machern vorgenommen wurde, denn redaktionell bleibt unter dem bisherigen “FHM”-Chefredakteur Markus Boden alles beim Alten. Neu ist der Verlag: “Like” erscheint bei “mu2 media”, Geschäftsführer ist ebenfalls Markus Boden.
  • Gernot Körner, früher Verleger von “Family Media”, “Vision Media” und “Madame”, will jetzt die “Premiumpark GmbH” ausbauen, in der das exklusive Magazin “Pure” erscheint. Körner möchte die Erscheinungsweise von “Pure” auf zweimonatlich erhöhen, zudem plant er für das Magazin ein E-Paper und einen eigenen Blog.

Fachzeitschriften

  • Der “Harvard Business Manager” erscheint ab der Ausgabe 1/2013 mit einem neuen Verkaufspreis. Das Wirtschaftsmagazin wird künftig einen Euro mehr und damit 14,50 Euro kosten. Die letzte Preiserhöhung erfolgte 2011.
  • Nach dem Aus für die “Financial Times Deutschland” (“FTD”) erhalten bisherige “FTD”-Abonnenten bis Weihnachten das “Handelsblatt” kostenlos. Das “Handelsblatt” nutzt hierfür die Abonnenten-Datei des “FTD”-Verlegers “Gruner + Jahr”, wie gegenüber der “dpa” bestätigt wurde.
  • Die Verlagsgruppe “Deutscher Fachverlag” überträgt zum 1. Januar Dirk Lehmann,  die Verlagsleitung des Magazins “Sportswear International”. Sein Vorgänger Peter Gerich, leitet ab Januar die “Horizont”-Fachmedien. Lehmann war bis 2011 Geschäftsführer einer selbst gegründeten Agentur für Städtemarketing und wird in der neuen Position die Vermarktung von Print- und Digitalprodukten sowie “Sportswear”-Events betreuen und die kaufmännische Verantwortung für die Titelgruppe mit ihren Büros in Frankfurt, Mailand und New York übernehmen.
  • “Wallstreet Online”, nach eigenen Angaben Marktführer im Bereich Finanz-Communities wechselt von Online Vermarkter “Business AD” zur “Burda”-Tochter “Tomorrow Focus Media”. Das Unternehmen vermarktet derzeit u.a. bereits “Focus Money Online”, “Finanzen 100”, “Xing” sowie die Webpräsenz der “FAZ” und will mit “Wallstreet Oneline”, so CEO Felix Plog, Synergien nutzen.

Broadcast

  • Der “Bayerische Rundfunk” (“BR”) und der “Südwestrundfunk” (“SWR”) gaben jetzt bekannt, dass sie 2013 mit Fehlbeträgen in Millionenhöhe rechnen. Beim “SWR” sind es über 40 Millionen Euro und der “BR” plant nach einem Verlust von 37 Millionen in 2012 für das nächste Jahr mit einem Minus von 35 Millionen Euro.
    Auch der “Westdeutsche Rundfunk” (“WDR”) und der “Mitteldeutsche Rundfunk” (“MDR”) haben tiefrote Zahlen. Wie berichtet muss auch das öffentlich-rechtliche “ZDF” mehrere Hundert Stellen streichen, um die Kosten in den Griff zu bekommen. ZDF-Intendant Thomas Bellut: “Eine Ursache dieser Entwicklung ist die Einführung des neuen Rundfunkbeitrags ohne Anpassung der Höhe.”
  • “Sky”-Chef Brian Sullivan setzt zur Gewinnung neuer Abonnenten immer mehr auf externe Partner wie “Kabel Deutschland”. Der Kabelnetzbetreiber soll im nächsten Jahr “Sky”-Sender vermarkten. Ohne Aufpreis für seine Kunden hat “Kabel Deutschland” im Dezember acht neue “Sky”-HD-Sender eingespeist.
  • Gleichzeitige Live-Übertragungen royaler Ereignisse – wie bei der Hochzeit von Prinz William – sollen bei den öffentlich-rechtlichen Sendern zukünftig weitestgehend vermieden werden. Darauf einigten sich “ARD”-Chefredakteur Thomas Baumann und “ZDF”-Chefredakteur Peter Frey.
  • Als Nachfolger von Detlef Kuschka,  wird Ralf Zinnow  derzeit Stellvertretender Chefredakteur von “Antenne Bayern”, zum Chefredakteur befördert und berichtet direkt an Geschäftsführerin und Programmdirektorin Valerie Weber. Karsten Wellert, zurzeit Redakteur der Morgensendung “Guten Morgen Bayern”, wird Sportchef.