Internet Medien

  •  Unter Chefredakteur Hans-Hermann Sprado wurde eine “eMagazine”-Version des “P.M. Magazins” für das “Pad” entwickelt. Das “P.M. eMagazine” erscheint monatlich, jeweils 24 Stunden vor der Print-Ausgabe. Im “App Store” und bei “Pubbles” steht die April-Ausgabe als für den Leser kostenfreies Kennenlern-Angebot bereit, die Mai-Ausgabe wird für 2,39 Euro angeboten und alle folgenden Inhalte kosten 2,99 Euro.
  • Bislang beschränkte sich das “Axel Springer Verlag”-Angebot “iKiosk” auf Deutschland und die Schweiz. Ab sofort ist die “iPad”-Applikation auch in Österreich und Spanien auf dem Markt, der Launch in Tschechien ist für die kommende Woche geplant. In Österreich umfasst das Angebot mehr als 100 überregionale deutschsprachige Titel, für Spanien gibt es zur Zeit 16 Titel. Weitere europäische Länder sollen laut Georg Konjovic, Director Premium Content bei “Springer”, folgen: “Auch dort sind wir bereits in Gesprächen über eine Zusammenarbeit mit anderen Verlagen und über die Integration ihrer Medienmarken in den iKiosk”.
  • Als Chief Sales Officer wurde Oliver Fahle in die Geschäftsführung der Mobile-Agentur “12snap” berufen. Er teilt sich die Geschäftsführung mit Digital ManagerinStefanie Krebs. Zu den neuen Aufgaben des bisherigen Director Strategic Sales gehören das Neukundengeschäft, die Key-Accounts und die Public Relations.
  • Künftig sind sechs Magazine aus dem Verlag “Condé Nast Deutschland” auch im digitalen Kiosk als E-Paper erhältlich. Laut Herausgeber von “Condé Nast Deutschland” und Vice President “Condé Nast International” Moritz von Laffert ist dies ein weiterer Baustein in der Multi-Channel-Digitalisierungsstrategie des Verlages. Die April-Ausgaben von “Vogue”, “Glamour”, “Myself”, “Gentlemen’s Quarterly” und “Architectural Digest” sind bereits bei “Zinio” und “iKiosk” hinterlegt, ab Juni sollen die Angebote auch im “Apple-Newsstand” abrufbar sein. Die bereits bestehenden 15 Medien-Apps des Verlages werden weiterhin online bleiben.

 

Tageszeitungen

  • Neuer Geschäftsführer der zur “Zeitungsgruppe Thüringen” (ZGT) gehörenden “Allgemeiner Anzeiger Werbe- und Vertriebsgesellschaft mbH” (AWV) ist MaikSchmidt. Zuvor arbeitete Schmidt als stellvertretender Hauptanzeigenleiter und Leiter des Crossmedia-Teams für die “ZGT”. Er tritt an die Stelle von WolfgangBock, der das Unternehmen, das den “Allgemeinen Anzeiger” herausgibt, verlassen wird. Als weiterer Geschäftsführer der “AWV” fungiert Thomas Nössig.
  • Mit Alexander Paasch hat die “Südwestdeutsche Medien Holding” (SWMH), eine der größten Tagesszeitungsgruppen Deutschlands, ein neues Mitglied der Geschäftsführung. Er verantwortet künftig neben den Konzernbereichen Controlling, Finanzen, Rechnungswesen, Steuern und Einkauf die IT- und Technikbereiche sowie die Allgemeine Verwaltung.
  • Der Verkauf der in Brandenburg erscheinenden “Märkischen Allgemeinen” von der “Frankfurter Allgemeinen” an die “Mediengruppe Madsack” zieht nun personelle Konsequenzen nach sich. Mit sofortiger Wirkung übernehmen Claas Schmedtjeund Adrian Schimpf die Geschäftsführung der “Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft Potsdam mbH” von Peter Asmussen, wobei Schimpf diesen Posten kommissarisch ausfüllen wird, bis die Integration abgeschlossen ist. Danach wird Schimpf sich wieder auf seine Aufgaben als Personalleiter bei “Madsack” konzentrieren. Schmedtje verantwortete als Geschäftsführer der “Madsack”-Verlage Niedersachsen-Ost die “Aller-Zeitung”, die “Peiner Allgemeine Zeitung”, die “Wolfsburger Allgemeine Zeitung” und mehrere Anzeigenblätter.
  • Die “Axel Springer AG” plant, am 23. Juni das Boulevard-Blatt für die Leser kostenfrei an alle 41 Millionen deutschen Haushalte zu verteilen. Angeblich sucht der Verlag bereits nach Werbekunden, die bereit sind, 4 Millionen Euro für die 1/1 Anzeigeseite zu bezahlen. Doch Widerstand macht sich breit: Die Initiatoren der Aktion “Alle gegen Bild” rufen dazu auf, die Annahme der Jubiläums-“Bild”-Ausgabe vorab zu verweigern und hat bislang über 100.000 Unterstützer gefunden. Offenbar hat der Ansturm der Zugriffe den Server überlastet, die Protestseite ist vorübergehend offline. Laut Medienberichten wollen die Betreiber der Aktion die “fragwürdigen Methoden” der “Bild”-Redaktion unter Chefredakteur Kai Diekmannund die Verletzung von Persönlichkeitsrechten durch die Berichterstattung anprangern.
  • Das wöchentliche TV-Programm Supplement “rtv” liegt ab Mai auch den über 20 Regionalzeitungen des “Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages” (sh:z) bei. Geschäftsführer Christian Arbien will damit den Lesern seiner Zeitungen einen Mehrwert bieten und die Leser-Blatt-Bindung erhöhen. Die Auflage der Beilage aus der “rtv media group” erhöht sich dadurch um rund 225.000 Exemplare auf nun 8,6 Millionen Hefte.
  • Thoralf Cleven, zur Zeit Leiter des Berliner Redaktionsbüros der “Mediengruppe Madsack”, fungiert ab Mitte Mai als Chefredakteur der brandenburgischen Regionalzeitung “Märkische Allgemeine”. Er tritt an die Stelle von Klaus Rost, der dem Unternehmen als Berater des Verlegers erhalten bleibt.

 

Zeitschriften

  • Als Leiter der Herstellungsabteilung beim “ADAC Verlag” verantwortet Dirk Beyerdie Herstellung der “ADAC”-Verlagsprodukte, den Einkauf und die Produktion. Sein Vorgänger, Eberhard Wagner, verabschiedet sich in den Ruhestand.
  • Die “Bauer Media Group” testet mit “Reporter” ein weiteres Magazin. Neben einem Mix aus “Menschen – Schicksale – Das wahre Leben”, so der Untertitel des One-Shot, bietet das Yellow für 1,99 Euro einen 20-seitigen Rätselteil. Entwickelt wurde die Zeitschrift in der “auf eine Blick”-Redaktion unter Chefredakteur Jan von Frenckell.
  • Silke Trösch übernimmt die Leitung der Konzernkommunikation bei “Hubert Burda Media”. Sie ersetzt den bisherigen Direktor der Konzernkommunikation Nikolaus von der Decken, der ab Juni die “Burda Journalisten Schule” leiten wird. Trösch arbeitete zuvor als Director Corporate & Government Affairs bei “Kraft Foods”, davor fungierte sie als Pressesprecherin bei “Nestlé Deutschland
  • Philipp Jessen, ehemaliger Chefredakteur der “Bauer”-Jugendmagazine “Bravo”, “Twist” und “Yeah”, arbeitet laut Medienberichten ab Mai für das “Burda”-People-Magazin “Bunte”. Angeblich wird er als Autor das Team von ChefredakteurinPatricia Riekel verstärken. Bei “Bauer” hat Alex Gernandt Jessens Aufgaben vorläufig übernommen, die endgültige Nachfolge ist noch nicht geklärt.
  • Das im “Jahreszeiten Verlag” veröffentlichte Sonderheft des Stadtmagazins “Prinz”, “Prinz Top Guide Kinder”, wird sich künftig verstärkt auf die Bedürfnisse junger Eltern in Großstädten beziehen. So gibt es in dem in Hamburg, München, Frankfurt, Stuttgart und Köln erscheinenden Heft Stadtteil-Checks, die u.a. kinderfreundliche Restaurants, Spielplätze und Sportvereine bewerten. Ein Einkaufsführer, Ausflugs- und Urlaubstipps sowie Termin- und Veranstaltungshinweise runden das Angebot ab. Der Copypreis beträgt in Stuttgart 4,90 Euro, die anderen Ausgaben sind für 6,90 Euro pro Heft erhältlich.
  • Von der ersten Ausgabe des zweimonatlichen Frauenmagazins “Season” wurden seit dem 28. Februar 121.000 Exemplare verkauft. Felix Friedlaender, Verlagsleiter “Season”, kommentiert die Verkaufszahlen mit den Worten: “Aus dem Stand heraus mehr als 100.000 verkaufte Exemplare – damit hat ‘Season’ unsere Erwartungen absolut erfüllt und bewiesen, dass das Magazin zukünftig seinen Platz im Markt haben wird. Und dieser Erfolg zeigt, dass auch in einem engen Frauenzeitschriften-Markt neue und innovative Heft-Konzepte die Leserinnen überzeugen”. Die am 18. April erscheinende zweite Ausgabe der “Gruner + Jahr”-Zeitschrift wird in einer Auflage von 300.000 Exemplaren gedruckt.
  • Die verkaufte Auflage der Zeitschrift “Landlust” aus dem “Landwirtschaftsverlag” in Münster erreichte im ersten Quartal 2012 laut “IVW” eine verkaufte Auflage von 1.010.873 Exemplaren. 99 Prozent des Absatzes erfolgten über Abonnement und Einzelverkauf. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Zahl der Abonnenten um 16 Prozent, beim Einzelverkauf konnte ein Zuwachs von 34 Prozent verzeichnet werden. Chefredakteurin Ute Frieling-Huchzemeyer: “Dieses Ergebnis bestätigt unsere journalistische Idee und die Kraft der Marke ‘Landlust'”.
  • Im Bundle mit dem Frauenmagazin “Madame” erscheint das Design- und Interior-Sonderheft “Madame Living”. Beide Objekte stehen unter der Leitung von Chefredakteurin Katrin Riebartsch. Das “Madame”-Team arbeitet bereits an einer zweiten Ausgabe von “Madame Living”, die noch in diesem Jahr auf den Markt gebracht werden soll. Sollte der Test erfolgreich verlaufen, ist geplant, diese Zeitschrift als eigenständiges Magazin zu etablieren. Robert Sandmann, Geschäftsführer der “Vision Media”-Tochter “Madame Verlag”, denkt über eine Erweiterung der Markenfamilie, auch über das Thema Living hinaus, nach.

Fachzeitschriften

  • Ab sofort fungiert Lisa Zeitz als neue Chefredakteurin der Kunst- und Antiquitäten-Zeitschrift “Weltkunst” aus dem “Zeit Verlag”. Zeitz, die zuvor als Autorin u.a. für das Feuilleton und die Kunstmarkt-Seiten der “Frankfurter Allgemeine” tätig war, ersetzt Holger Christmann. Als Editor-at-Large will sich Christmann künftig mehr dem Schreiben widmen und ein neues Verlagsprojekt betreuen.
  • Mit der Sommerausgabe erscheint “Phantastisch!” nicht mehr im “Verlag Achim Havemann” sondern beim “Atlantis Verlag” in Stolberg. Chefredakteur KlausBollhöfener, Layouter Günter Puschmann und alle Mitarbeiter bleiben dem Science-Fiction-Magazin erhalten.
  • “Blinker”, das Angler-Magazin aus dem “Jahr Top Special Verlag”, erhöht den Copypreis mit der am 18. April erscheinenden Ausgabe von 4,50 Euro auf 4,90 Euro. Damit liegt der Verlag preislich mit der Konkurrenz gleichauf: Der “Parey Zeitschriftenverlag” hatte bereits im Dezember 2011 den Einzelverkaufspreis für den Titel “Fisch & Fang” von 4,50 Euro auf 4,90 Euro angehoben.
  • Bislang war die Schach-Zeitschrift “ChessBase Magazin” nur im Abonnement oder im Fachhandel erhältlich. Ab sofort liegt das zweisprachige, sechs Mal jährlich erscheinende “Magazin für professionelles Schach” – so der Untertitel – auch am Kiosk. Für 19,90 Euro pro Ausgabe erhält der Leser zum Heft eine DVD mit Trainingsmaterial in Wort, Bild und Video. 

Broadcast

  • Tim Torno ist neuer Programmdirektor bei “Energy Berlin”. Er übernimmt vonMartin Liss, der sich künftig seinen Aufgaben als Geschäftsführer von “Energy Berlin” und nationaler Programmdirektor der “Energy”-Stationen” widmen wird. Zuvor arbeitete Torno als Leiter der nationalen On Air Promotion von “Energy”.
  • Erwartungsgemäß haben die Aktionäre auf der Hauptversammlung der “RTL Group”Anke Schäferkordt und Guillaume de Posch als gemeinsame Geschäftsführer zur Nachfolge von Gerhard Zeiler ernannt, der an die Spitze von “Tuner Broadcasting International” wechselt. Weiterhin hat das Board of Directors Thomas Rabe, CEO bei “Bertelsmann”, zum Chairman berufen. In dieser Position löst Rabe Siegfried Luther ab.
  • Für die vom 27. Juli bis zum 12. August stattfindenden Olympischen Spiele in London haben die “ARD” und das “Zweite Deutsche Fernsehen” (ZDF) zwei der insgesamt drei Haupt-Sponsorenplätze für die Übertragung der Spiele vergeben: Die “Sparkassen-Finanzgruppe” (sponsert seit 2008 die Fernsehübertragungen beider Sender) und die “Audi AG”. “ARD” und “ZDF” wechseln sich täglich bei der Berichterstattung des großen Sportevents ab.
  • Ab Mai wird die “Telekom” 15 neue High-Definition-Sender über ihr “Entertain”-Angebot ausstrahlen. Darunter elf öffentlich-rechtliche Kanäle (u.a. “3sat”, “KiKa”, “Phoenix”, “ZDFneo” und einige dritte Programme wie “WDR”, “NDR”, “BR Süd”) sowie die vier privaten Bezahl-Fernsehsender “ProSieben Fun HD”, “Sat.1 Emotions HD”, “kabel eins Classics HD” und eine HD Version des Senders “Glitz”.
  • Gabriele Meyer verstärkt das Redaktionsteam des nationalen Dienstleisters fürBewegtbild-Syndizierung und Vermarktung “Videovalis” in Köln. Meyer arbeitete zuvor u.a. als Videojournalistin und Redakteurin für “RTL West” und “center.tv Köln”.
  • Auch künftig kann “Sky Deutschland”-Chef Brian Sullivan laut Medienberichten seinen Pay-TV-Abonnenten die Spiele der ersten und zweiten Bundesliga von 2013 bis 2017 zeigen. Der Sender konnte sich beim Bieterkampf um die Live-Übertragungsrechte der Spiele der “Deutschen-Fußball-Liga” (DFL) durchsetzen und erhielt nicht nur den Zuschlag für die Pay-TV-Rechte über Kabel und Satellit, sondern auch die IPTV-Rechte. Die Rechte für das Free-TV gehen an die “ARD” und damit an die “Sportschau”. Die Zweitverwertungsrechte für Web und Mobile gehen an “Axel Springer”. Mitbieter “Telekom” geht leer aus. Der “DFL”-Vorstand legt diese Empfehlung den 36 Profi-Clubs vor, von einer Zustimmung kann ausgegangen werden.
marius.cucuruz@cision.com'

About Cision

Dieser Autor hat noch keine Biografie hinzugefügt.
Meanwhile lets just say that we are proud Cision contributed a whopping 15 entries.