20. September 2012

Internet Medien

  • Nachdem Holtzbrinck die “VZ” Netzwerke an “Vert Capital” verkauft hat, steht offenbar auch eine personelle Änderung bei “Holtzbrinck” Social Networks bevor. Stefanie Waehlert, “VZ”-Geschäftsführerin, soll nach Informationen des “kontakter” angeblich das Haus verlassen wollen, sie selbst wolle aber diese Spekulation “weder bestätigen noch dementieren”. Derzeit wird bei “Holtzbrinck” an eine Weiterentwicklung von “SchülerVZ” als Bildungsportal gedacht. Für dieses “VZ”-Netzwerk sind die Nutzungsrechte noch bei “Holtzbrinck” verblieben.
  • Der “Presserat” kritisiert den bedenkenlosen Umgang mit Information, die mit Hilfe sozialer Netzwerke recherchiert wurden. Eine eigene Darstellung z.B. in einem “Facebook”-Profil bedeute nicht “Medienöffentlichkeit”, so Presseratssprecherin Ursula Ernst, nicht alles was verfügbar sei, dürfe auch veröffentlicht werden, “soziale Netzwerke sind kein Selbstbedienungsladen”.
  • Die E-Papers der beiden Wirtschaftstitel “Handelsblatt” und “WirtschaftsWoche” vertreibt die “Verlagsgruppe Handelsblatt” künftig auch über die österreichische digitale Printmedien-Plattform “Austria Kiosk”. Die E-Paper-Ausgaben können mit einem entsprechenden Reader auf jedes internetfähige Gerät heruntergeladen werden. “Austria Kiosk” wurde von der “Austria Presse Agentur” zusammen mit österreichischen Print-Verlagen entwickelt und vermarktet 100 digitale Zeitschriften und Zeitungen.
  • Das größte polnische online-Portal “Onet.pl” geht mehrheitlich in den Besitz von “Ringier Axel Springer Media” über, einem Joint Venture von “Axel Springer”, Berlin, und der “Ringier AG”, Zürich. Die polnische Wettbewerbsbehörde “UOKiK” hat dem Kauf von 75 Prozent der Anteile zugestimmt. Das Portal, bislang ein Tochterunternehmen des polnischen Medienunternehmens “TVN S.A”, erreicht mit einem Mix aus Nachrichten und verschiedenen Services rund 70 Prozent der polnischen Internetnutzer.

 

Tageszeitungen

  • Zum 1. Oktober wird Enno Müller Generaldirektor der “AFP GmbH” in Berlin und des “SID” (“Sport-Informations-Dienst”). Emmanuel Hoog, Präsident der französischen Nachrichtenagentur “AFP” will mit der neugeschaffenen Position ein neues Steuerungsinstrument für die deutschen Dependancen der Nachrichtenagentur installieren. Der 43-jährige Müller, der 1999 die “EconoMedia Informationsdienste” gegründet hatte, kommt von der Berliner “digital spirit GmbH”, Berlin, wo er als Geschäftsführer tätig war.
  • Wie Michael Inacker, Leiter des Berliner “Handelsblatt”-Büros mitteilte, soll ab Januar 2013 Jan Hildebrandt das Hauptstadtbüro der Wirtschafts- und Finanzzeitung verstärken und von Berlin aus über Finanzpolitik berichten. Der 32-jährige Volkswirt und Absolvent der Kölner Journalistenschule für Wirtschaft und Politik kommt von der “Welt”-Gruppe im”Axel Springer Verlag” und wurde für seine bisherigen Arbeiten u.a. mit dem djp (Deutscher Journalistenpreis), dem Hugo-Junkers-Preis und dem Ernst-Schneider-Preis ausgezeichnet.
  • Bei einem gemeinsamen Auftritt vor Werbekunden kündigten “Spiegel”-Chefredakteur Georg Mascolo und der Chefredakteur der “SZ” (“Süddeutsche Zeitung”) Kurt Kister eine strategische Partnerschaft unter dem Motto ‘Qualitätsjournalismus’ an. Ziel des informellen Bündnisses zur Vermarktung von Nachrichtenmagazin und Tageszeitung sei es, bei Anzeigenkunden und Lesern die besondere Wirkung von Qualitätstiteln in den Mittelpunkt zu stellen, so “Spiegel”-Vermarktungschef Norbert Facklam und “SZ”-Vermarkter Jürgen Maukner. Im Hinblick auf das Anzeigengeschäft gehören zu ‘Qualität’ nicht nur der Inhalt, sondern auch eine stabile hohe “harte” Auflage sowie eine nachgewiesene hohe Werbewirkung. Für ein eventuelles gemeinsames Auftreten im Markt seien auch “FAZ” (“Frankfurter Allgemeine”) und “Die Zeit” im Gespräch, so Facklam.
  • Als monothematische Beilage der “SZ” (“Süddeutsche Zeitung”) erscheint in dieser Woche die “Süddeutsche Zeitung für Kinder” mit dem Schwerpunkt “Amerika”. Passend zur im November anstehenden US-Wahl werden hier Themen rund um amerikanische Lebensweisen und die Geschichte der USA für die Zielgruppe der Acht- bis Zwölfjährigen aufbereitet.
  • Christian Röpke, Geschäftsführer von “Zeit Online”, präsentiert ein Jahr nach Veröffentlichung der iPad-Edition der “Zeit” eine für Android-Tablets optimierte Web-App der Wochenzeitung. Diese ist ab sofort als Teil des “Zeit”- Digital-Pakets erhältlich. Im Abo kostet die Ausgabe 2,99 Euro, Print-Abonnenten können die App der Wochenzeitung für 0,50 Euro pro Ausgabe dazubuchen.

Zeitschriften

  • “Freundin Donna”-Chefredakteurin Ulrike Zeitlinger komplettiert ihre Chefredaktion. Textchefin des “Burda”-Titels wird Annette Hohberg. Die 52-Jährige kommt von “Condé Nast”, wo sie für “Myself” das Ressort ‘Denken und Fühlen’ leitete. Neue Leiterin des “Freundin Donna”-Ressorts ‘Leben und Lieben’ wird Annette Schmiede, 37, vom Mutterblatt “Freundin”, wo sie als Redakteurin für den Bereich ‘People und Interviews’ tätig war. Als Modechefin steigt Sandra Krutzsch, 38, in die Chefredaktion der “Freundin Donna” auf. Sie leitet bereits seit 2010 das Moderessort bei “Freundin Donna” parallel zu ihrer Tätigkeit als Modechefin von “Freundin”. Krutzsch gibt die Position bei “Freundin” nun auf, als ihre Nachfolgerin wurde Jana Gutsche ernannt.
  • Zum 1. November 2012 übernimmt Levin von Bothmer die Gesamtanzeigenleitung des Hamburger “Jahr Top Special Verlag”. Der 34-Jährige, der zuletzt als Industry Manager bei “Google” die Abteilung Consumer Goods aufgebaut hat, war zuvor Anzeigenverkaufsleiter bei “Axel Springer”. Von Bothmer sieht bei Special Interest “hohes Entwicklungspotential in der digitalen Präsenz”.
  • Im Rahmen des Aufbaus der zweiten Führungsebene beim Frauentitel-Klassiker “Brigitte” vervollständigt Isa Petereit neben Claudia Münster und Claudia Hohlweg die stellvertretende Chefredaktion. Eine weitere Personalie auch im Beauty-Ressort von “Brigitte” und “Brigitte Woman”, “Brigitte Balance” und “Brigitte Mom” einschließlich digitale Angebote: Hier übernimmt Miriam Wiederer die Ressortleitung von Christa Möller, die in den Ruhestand geht.
  • Wie “Men’s Health”-Chefredakteur Wolfgang Melcher ankündigte, wird zum 1. Dezember Yilmaz Aktepe neuer Fashion Director des Männertitels. Er folgt in dieser Position auf Isa Petereit, die in die Chefredaktion von “Brigitte” wechselt. Der 41-Jährige ist seit April bereits stellvertretender Modeleiter bei “Men’s Health”. Aktepe wird zusätzlich auch die Redaktionsleitung des zweimal im Jahr erscheinenden Style-Sonderhefts “Men’s Health Best Fashion” übernehmen.

Fachzeitschriften

  • Die “Frankfurter Allgemeine” (“FAZ”) bringt am 20. September ein neues Themenmagazin, “Frankfurter Allgemeine Thema”, an den Kiosk. Die erste Ausgabe beschäftigt sich mit den Themen ‘Geld’ und ‘Digitales Denken’. Die Beiträge – Hintergrundberichte, Analysen und Interviews – stammen von ‘FAZ”-Autoren und sind größtenteils aus dem Archiv der “FAZ” und “FAS” (“Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung”) übernommen. “Frankfurter Allgemeine Thema” startet mit einer Druckauflage von 40.000 Exemplaren und ist über den gut sortierten Pressehandel oder über “www.faz-thema.de” für 4,90 Euro erhältlich. Die Folgenummer erscheint am 22. November und beinhaltet die “Arabellion” und die “Aussichten der Energiewende”.
  • Wie “Bertelsmann”-Vorstandskreise gegenüber dem “Handelsblatt” bestätigten, kehrt Shobhna Mohn, Ehefrau des “Bertelsmann”-Aufsichtsratsvorsitzenden Christoph Mohn, die 2010 aus dem Konzern ausgestiegen war, als “Executive Vice President Emerging Markets” zu “Bertelsmann” zurück. Sie soll Zukäufe des Unternehmens in den Ländern Indien, China und Brasilien vor allem in den Bereichen Bildungsmedien und Datendienstleistungen befördern. Die 47-Jährige, die bereits von 1996 bis 2010 für Bertelsmann tätig war und eng mit dem heutigen Konzerchef Thomas Rabe zusammenarbeitete, berichtet in der neuen Funktion an Entwicklungsvorstand Thomas Hesse.
  • Der “Verlag Heinrich Vogel” startet im Januar die neue Fachzeitschrift “MöbelLogistik – Das Magazin für Umzugsspedition, Neumöbellogistik und Handling sensibler Güter”. Nachdem der Verlag im Juni eine kostenlose Preview-Ausgabe vorgelegt hatte, wird 2013 das Informations- und Fachmagazin, das in Zusammenarbeit mit dem “Bundesverband Möbelspedition und Logistik” (“AMÖ”) herausgegeben wird, monatlich erscheinen. Das Magazin ist das offizielle Organ von “AMÖ e.V.” und der “Gruppe Internationaler Möbelspediteure” (“GIM”) und will dem Leser den “Zugang zu neuen und exklusiven Inhalten der Branche” ermöglichen, so Dierk Hochgesang, Geschäftsführer “AMÖ”.
  • Die Fachzeitschrift “Bildbearbeiter” präsentiert im September ein Sonderheft “Photoshop Workshops”. Das Magazin richtet sich an Nutzer der “Photoshop”-Versionen “CS4” und “CS5”, die ihren Umgang mit diesen Softwarelösungen optimieren wollen. Auf 164 Seiten bietet das Heft 25 Workshops in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, der Copypreis liegt bei 12,95 Euro.

Broadcast

  • Nach 14 Jahren beim “SWR” legt Michael Antwerpes sein Amt als Sportchef nieder und setzt auf vermehrte Bildschirmpräsenz, weshalb er von administrativen Aufgaben entlastet werden soll. Die Entscheidung, so der “SWR”, soll von Antwerpes, den “SWR”-Intendant Peter Boudgoust als “geboren für die Kamera” und als “Moderationsallrounder” lobte, selbst ausgegangen sein. Ein Nachfolger des Sportchefs steht noch nicht fest, die Stelle wird demnächst ausgeschrieben.
  • Mit “Sky Sport” startet “Sky” einen ersten eigenen Sport-Kanal bei der “Google”-Tochter “YouTube” und bietet dort kostenlos eine Auswahl der wichtigsten zurückliegenden Sendungen des “Sky”-Sportprogramms für alle User in Deutschland und Österreich an. Ab Montag werden in dem Internet-Videoportal neben anderen Sport-Events und -Informationen alle Spiele der Bundesliga und der 2. Bundesliga abrufbar sein, die am vorangehenden Wochenende kostenpflichtig übertragen wurden.
  • Der Nachrichten- und Dokusender “N24” hat im Zuge eines Relaunch seines werktäglichen Wissensmagazins “N24 Wissen” auch dessen Namen geändert. Nach der französisch-italienischen Gelehrtenfamilie aus dem 17. und 18. Jahrhundert heißt das Magazin nun “N24 Cassini”. Die Moderation übernimmt künftig Anneke Dürkopp als Nachfolgerin von Julia Böhm.
  • Nach Angaben von “radioszene.de” soll “RTL Radio Deutschland” einen neuen Sender planen, wofür eine Zulassung von der “MABB” bereits vorliegt. Der Sender soll “RTL Lux” heißen und ein 24-stündiges bundesweites Hörfunkprogramm mit einem breiten Musikspektrum, Nachrichten, Services und Informationen für die Zielgruppe der 30- bis 59-Jährigen bieten. Als Geschäftsführer soll Michael Duderstädt im Gespräch sein.