22. November 2012

Media Updates

Internet Medien

  • Andreas Mauch, seit 2009 Leiter Produktmanagement Digital Business der “Verlagsgruppe Milchstraße”, übernimmt zum 1. Dezember 2012 die Leitung des Digitalbereichs der “Burda News Group”. Er folgt auf Hubert Jakob, der die Position in den vergangenen Monaten kommissarisch innehatte. Mauch ist damit für den Ausbau bestehender und die Entwicklung neuer Angebote in den Bereichen Online, Mobile, E-Commerce, Social Media und Smart-TV verantwortlich. Er berichtet an den Geschäftsführer Burkhard Graßmann.
  • Zum 1. Januar 2013 übernimmt “Axel Springer Media Impact” die Vermarktung von “Transfermarkt.de”. Die Website listet in der Winter- und Sommerpause die Spielertransfers aller Vereine der Fußball-Bundesliga auf und bietet zusätzlich Nachrichten sowie Hintergrundinformationen rund um den nationalen und internationalen Fußball. Marco Barei, General Manager Digital Sales bei “Axel Springer Media Impact”, erhofft sich durch die Zusammenarbeit eine Reichweiten-Ausdehnung insbesondere im Bereich Sport. Zudem gebe es ein Potential für neue Angebote und individuelle Kommunikationslösungen für die Kunden durch die Kooperation von “Transfermarkt.de” mit dem bestehenden Online-Portfolio im Bereich Sport (u.a. “sportbild.de”, “sky.de”, “Bild.de/Sport”), so Barei.
  • Am 21. November 2012 hat “pure fm – berlins dance radio” den digitalen Sendebetrieb via DAB+ aufgenommen. Der Sender hat von der Berliner Landesmedienanstalt eine Sendeerlaubnis für sieben Jahre erhalten. Neben allen Arten elektronischer Musik und Live-Übertragungen aus Clubs, von Events und Festivals will “pure fm” die digitale Übertragungstechnik auch für Slideshows mit Covers der Musiktitel sowie Hintergrundinfos und Nachrichten nutzen.
  • Die deutschen TV- und Filmproduzenten “UFA”, “Endemol” und “First Entertainment” starten eigene Kanäle auf der Bewegtbild-Plattform “YouTube”. Die “UFA” bietet den Lifestyle-Kanal “eNtR” und den Crime-Channel “Trigger” an, “First Entertainment” startet die wöchentliche Late-Night-Show “Onkel Berni’s Welt” und “Endemol” produziert Shortcuts für einen Kanal für Kurzfilm-Clips. Für alle Kanäle werden eigene Inhalte produziert. Jens Uwe Bornemann, Vice President Digital Ventures & Innovation bei der “UFA”, hofft auf weitere Kanäle, da man so unabhängiger von der TV-Branche und attraktiver für Werbekunden würde.

Tageszeitungen

  • Der Insolvenzverwalter der “Frankfurter Rundschau”, Frank Schmitt, gab gegenüber “HR Info” bekannt, das es für die “FR” mehrere “namhafte Interessenten” gebe, deren Anfragen und Angebote auch durchaus ernst gemeint seien. Ein möglicher Weg aus der drohenden Insolvenz könnte laut Schmitt ein neuer Investor sein.
  • Die Nutzer von “taz.de” werden ab sofort mit einer Paywall empfangen. Die Bezahlschranke besteht aus den zwei Layer-Motiven “frei bleiben” und “taz paywall”. Entscheidet sich der Nutzer für die erste Variante, kann er die Artikel weiterhin kostenlos lesen. Wer die zweite wählt, hat sechs Bezahlarten zur Auswahl (Paypal, Handyzahlung, Kreditkarte, Überweisung, Lastschrift oder Dauerauftrag). Damit entscheidet der Leser selbst, ob er für die Artikel zahlen möchte oder nicht.
  • Michael Braun und Stefan Hilscher, Geschäftsführer der “Berliner Verlag GmbH”, einer Tochter der “Mediengruppe DuMont Schauberg” und Herausgeber der “Berliner Zeitung”, gaben umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen bekannt, wobei auch Stellen abgebaut werden könnten. Zwischen der “Berliner Zeitung” und der “Frankfurter Rundschau” besteht eine Redaktionsgemeinschaft für die Mäntel beider Zeitungen. Wegen des laufenden Insolvenzverfahrens der “FR” könnte ein Teil der Redakteurstellen gestrichen werden. Hinzu kämen “dramatische Einbrüche bei den Anzeigenerlösen” und “der allgemeine Strukturwandel in der Zeitungsbranche”.
  • Die Jury des “European Newspaper Award” hat zahlreiche deutsche Zeitungen für ihr Konzept und ihr Design ausgezeichnet. Der “Axel Springer Verlag” hat u.a. für “Bild”, “BamS”, “Hamburger Abendblatt” und “Berliner Morgenpost” Preise erhalten und ist damit einer der größten Gewinner. “Die Zeit” wurde European Newspaper of the Year in der Hauptkategorie “Wochenzeitung”. Auch die sich seit letzter Woche im Insolvenzverfahren befindende “Frankfurter Rundschau” erhielt in der Kategorie “iPad, Tablet” eine Auszeichnung. Die Preise werden im Frühjahr im Rahmen des “European Newspaper Congress” in Wien verliehen.
  • Karsten Witzmann, Chefredakteur der Schweizer Zeitung “SonntagsBlick” von “Ringier”, verlässt die “Blick”-Gruppe Ende November. Witzmann war, bevor er 2010 in die Schweiz ging, Büroleiter der “Bild”-Zeitung in Berlin. In Branchenkreisen spekuliert man über Witzmanns mögliche Rückkehr zur “Bild”, wo vor kurzer Zeit die stellvertretenden Chefredakteure Gerald Selch und Petra Winter ihre Posten aufgaben.
  • Das “Medienhaus Deutschland”, ein Zusammenschluss von acht Regionalverlagen, der sich um die nationale Zeitungs-Vermarktung kümmern soll, ist am 21. November 2012 offiziell in Planung gegangen. Beteiligt an der Mega-Allianz ist “Axel Springer” mit seinen Zeitungen “Hamburger Abendblatt” und “Berliner Morgenpost”, “DuMont Schauberg” in Köln, “ACN” aus Düsseldorf, die “WAZ Mediengruppe” aus Essen, die “Verlagsgruppe Rhein Main” aus Mainz, “Madsack” aus Hannover, die “Zeitungsgruppe Stuttgart” und die “Mediengruppe Pressedruck” aus Augsburg. Annet Hanck, Geschäftsführerin von “ACN” und “Prisma-Verlag”, wird die Leitung des Projekts mit Sitz in Düsseldorf übernehmen.

Zeitschriften

  • Das Philosophiemagazin “Hohe Luft” feierte am 22. November sein einjähriges Bestehen. Aufgrund des Erfolgs erscheint das Heft ab sofort statt viermal im Jahr nun zweimonatlich. Die Erwartungen ans Magazin seien bei weitem übertroffen worden, begründet der Gründungschefredakteur Thomas Vašek den Schritt. Am Kiosk kostet “Hohe Luft” 8,00 Euro, das e-Magazine 6,99 Euro.
  • Die zwölfte Ausgabe 2012 des Wassersportmagazins “Boote” aus dem Bielefelder “Delius Klasing Verlag” erscheint in optisch und inhaltlich überarbeiteter Form. Im Mittelpunkt stehen vermehrt die Boote, ob als Bootstest oder als Fahrbericht. Der Themenbereich Werkstatt wurde ausgebaut. Die Ausgabe ist seit dem 21. November 2012 für 5,00 Euro im Handel erhältlich.
  • Nachdem das Magazin “MyWay” für Frauen ab 40 (“Bauer Media Group”) im Herbst dieses Jahres den Testlauf erfolgreich bestanden hat, erscheint die Zeitschrift nach einer Winterpause ab dem 10. April 2013 monatlich. Chefredakteurin Angela Oelckers vertraut auf weiter bestehendes Interesse anspruchsvoller Leserinnen, denen das Magazin ein positives Lebensgefühl vermitteln will. Vor dem Serienstart werden auf Wünsche und Anregungen der Leserschaft eingegangen und das redaktionelle Konzept noch einmal überarbeitet.
  • Philipp Welte, Zeitschriften-Vorstand der “Hubert Burda Media”, gab in einem Interview im “Handelsblatt” bekannt, dass der Verlag in diesem Jahr eine Rekord-Rendite und damit hohen Gewinn gemacht hat. Die Print-Produkte (u.a. “Bunte”, “Focus”, “Freundin”, “Elle”) haben sich “absolut erfreulich” entwickelt. Welte ist sich aber bewusst, das 2013 ein Jahr mit vielen Herausforderungen wird. Konkrete Zahlen sind nicht bekannt, da “Burda” seine Gewinne nie veröffentlicht.

Fachzeitschriften

  • Peter Gerich, Verlagsleiter für “Sportswear International” in der “Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag” (“dfv”), ist ab dem 1. Januar 2013 Verlagsleiter der “Horizont”-Medien. Er tritt die Nachfolge von Markus Gotta an, der zum Jahreswechsel in die Geschäftsführung des “dfv” wechselt. Gerich verantwortet künftig das Vertriebs- und Anzeigengeschäft sowie das Marketing der gesamten “Horizont”-Titelgruppe. Zu seinen Aufgaben zählen außerdem der Ausbau digitaler Angebote und die Entwicklung neuer Vermarktungsformate.
  • Sönke Reimers, Geschäftsführer beim “dfv” (“Deutscher Fachverlag”), wurde einstimmig als Nachfolger von Andreas Kramer (“Deutsche Bank AG”) in den Vorstand des “International Bankers Forum” (“IBF”) berufen. Bereits seit Ende Oktober 2012 ist der “dfv” durch eine Allianz mit der “Maleki Group” in der Bankenbranche tätig. Der “IBF” ist der größte privat initiierte Berufsfachverband des Bankgewerbes in Deutschland und arbeitet regelmäßig an den redaktionellen Inhalten des in der Bankbranche führenden Fachmagazins “Bankmagazin” (“Springer Fachmedien”) mit.
  • Das aktuelle Branchenprojekt des “Presse-Grosso”-Verbands “pressekaufen.de” wird im November einem Relaunch unterzogen. Das Onlineportal informiert über das umfangreiche Zeitungs- und Zeitschriftensortiment. Der Kunde gibt einen Wunschtitel in die Suche ein und erfährt dann, an welchem Kiosk oder in welchem Laden er das gesuchte Presseprodukt kaufen kann.
  • In einer Aufsichtsrat-Sitzung von “Gruner + Jahr” am Mittwoch, den 21. November 2012, wurde der geplanten Schließung der “Financial Times Deutschland” (“FTD”) der Weg geebnet. Eine endgültige Entscheidung steht zwar noch aus, aber eine Trennung von “G+J” von seinen Wirtschaftsmedien wird immer wahrscheinlicher. Während die “FTD” komplett eingestellt werden soll, werden “Börse Online” und “Impulse” nach derzeitigem Stand vermutlich verkauft. Lediglich “Capital” bleibt als “G+J”-Wirtschaftsmagazin erhalten. Mit der Radikalkur würde laut der “FAZ” auch eine Streichung von ca. 320 Stellen einhergehen.

Broadcast

  • Rupert Murdoch, Gründer und Vorstandsvorsitzender von “News Corporation” (“News Corp.”), eines der größten Medienkonglomerate weltweit, möchte schon länger mit seinem Unternehmen die Mehrheitsanteile am Pay-TV-Sender “Sky Deutschland” übernehmen. Mit einer Entscheidung des deutschen Finanzamts wurde jetzt eines der Haupthindernisse, die Sorge um den möglichen Verlust milliardenschwerer Steuervorteile, aus dem Weg geräumt.
  • Jürgen Brautmeier, Direktor der nordrhein-westfälischen “Landesmedienanstalt LfM”, ist ab dem 1. Januar 2013 Vorsitzender der “zentralen Kommission für Zulassung und Aufsicht” (“ZAK”) und der “Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten” (“DLM”). Brautmeier wurde auf der Gesamtkonferenz der Medienanstalten in Lübeck als Nachfolger des jetzigen Vorsitzenden Thomas Fuchs, Direktor der “Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein” (“MA HSH”), gewählt. In der “ZAK” werden Fragen der Zulassung und Kontrolle bundesweiter Veranstalter, der Plattformregulierung sowie der Entwicklung des Digitalen Rundfunks bearbeitet.
  • Im Rundfunkrat vom “Südwestrundfunk” (“SWR”) sollen nach dem Entwurf eines neuen Staatsvertrags keine Mitglieder der Landesregierungen von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mehr vertreten sein. Bisher entsandten die Landesregierungen jeweils zwei Vertreter in das 74-köpfige Gremium. Stattdessen sollen nun Vertreter der Sinti und Roma und der muslimischen Verbände im Rundfunkrat sitzen. Die christliche Kirche verliert einen Sitz und das Mitspracherecht von Naturschutzverbänden soll erhöht werden. Vertreter der politischen Parteien bleiben im Rat. Außerdem soll das höchste Aufsichtsgremium des “SWR” je zur Hälfte mit Männern und Frauen besetzt werden.
  • Die “WDR Mediagroup” vermarktet ab Januar 2013 die Werbeflächen der Video-on-Demand-Portale “cinedom.tv” und “freestar.tv” und steigt damit in die Online-Vermarktung ein. Die beiden Websites gehören zur “Autentic GmbH” und haben sich auf deutsche Unterhaltungsfilme sowie unabhängige Kinofilme spezialisiert. Die für die Vermarktung neu gegründete Abteilung Interactive Marketing bei der “WDR Mediagroup” wird von Nicole Schulze geleitet.