Internet Medien

  • “Weltbild” bekam in den Bereichen Online- und Mobile-Commerce im Geschäftsjahr 2011/12 über eine Millionen Neukunden. Carel Halff, Vorsitzender der “Weltbild”-Geschäftsführung, sieht besonders im E-Book-Geschäft einen immer wichtiger werdenden Markt. Mit einem Gesamtumsatz von 1,59 Milliarden Euro blieb “Weltbild” nach eigenen Angaben dennoch leicht unter dem Niveau des Vorjahres.
  • Der Onlinekiosk “Pubbles” kooperiert mit “Pressekatalog” in der Distribution digitaler Ausgaben von Zeitungen und Zeitschriften. So nimmt “Pubbles” digitale Titel von “Pressekatalog” und Partnerverlagen in sein Sortiment auf und erweitert das Titelportfolio laut eigenen Angaben von 600 auf 800. Downloadbar sind die Ausgaben größtenteils als PDF, aber auch als E-Paper oder im E-Pub-Format.
  • Matthias Urbach, bislang Online-Chef bei der Berliner “taz”, wechselt zur “Spiegel”-Gruppe. Er wird dort im Leitungsteam des geplanten Wissenschaftsmagazins “New Scientist” tätig sein. Der “Spiegel” will mit der deutschen Ausgabe des “New Scientist” Ende des Jahres starten.
  • Christian Fricke wechselt von “Bauer Living” in die Geschäftsleitung von “Bauer Digital”. Gemeinsam mit Geschäftsführer Sven-Olof Reimers wird er künftig das Portalgeschäft und die Beteiligungen der “Bauer Media Group” verantworten. Zuletzt war Fricke für alle Food-, Living- und Do-it-yourself-Magazine zuständig. Diese Aufgaben übernimmt am 15. August Sousan Hensel.
  • Das Online-Angebot “Bunte.de” hat die Funktion zum Kommentieren von Artikeln vorerst abgeschaltet. Chefredakteur Jürgen Bruckmeier begründet dies mit dem Anstieg von Kommentaren, die rechtsextreme Ansichten zu verbreiten versuchten.
  • Unter Deutschlands Tageszeitungen werden die meisten elektronischen Ausgaben von der “Bild” und der “Süddeutschen Zeitung” (“SZ”) verkauft. Nach den aktuellen Quartalszahlen verkaufte die “Bild” 23.170 ePapers, die “SZ” 13.025. An dritter Stelle steht der “Schleswig-Holsteiner Zeitungsverlag” (“sh:z”) mit 11.036 Verkäufen seiner Regionalzeitungen. 

Tageszeitungen

  • Beim Kölner Zeitungsverlag “M. DuMont Schauberg” (“MDS”) wird über den Abbau von 40 bis 60 Stellen am Standort Berlin spekuliert. Vor allem sollen das “Berliner Abendblatt” und das Stadtmagazin “Tip” betroffen sein, so “Hamburger Abendblatt”-Medienautor Kai-Hinrich Renner. Möglicherweise könne “Tip” verkauft werden.
  • Das russische Unternehmen “East Media Group” hat den 50 Prozent-Anteil an der serbischen Tageszeitung “Politika” von der Essener “WAZ”-Gruppe gekauft. Die anderen 50 Prozent an “Politika” hält der serbische Staat.
  • Aufgrund von Anzeigenrückgängen muss die “Nürnberger Zeitung” (“NZ”) beim Personal sparen, so “NZ”-Verlagsleiter Dietrich Puschmann. Von den 60 Redakteursstellen sollen bis zu zwölf wegfallen. Der Verlag will die Betroffenen von der “NZ” zur großen Schwesterfirma “Nürnberger Nachrichten” (“NN”) umsiedeln.
  • Zum 1. August 2012 wird Tom Strohschneider, ehemaliger “Freitag”-Redakteur, den derzeitigen Chefredakteur der Tageszeitung “Neues Deutschland” (“nd”), Jürgen Reents, ersetzen. Grund für den Wechsel sei die Entscheidung der Gesellschafter auf einer Belegschaftsversammlung am 24. Juli, so “nd”-Geschäftsführer Olaf Koppe. Bis voraussichtlich zum Jahresanfang 2013 soll Reents noch als Co-Chefredakteur neben Strohschneider tätig sein, der dann die Redaktion vollständig übernimmt.

 

Zeitschriften

  • Ab dem 30. Juli widmet sich Robert Weissenbacher als zweiter Art Director neben Bardo Fierdeling der Optik des “Focus”. Weissenbacher war Art Director bei “Cosmopolitan”, “FHM” und “GQ” und zuletzt bei “Bunte”, “Chip” und “Playboy”. Er ersetzt Ralf Gottschall, der Ende 2010 als zweiter Art Director ausschied.
  • Am 31. Juli erscheint das neue Tiermagazin “Quo Vadis?” am Kiosk. Das 3,50 Euro teure Magazin ist ein Projekt der Tierschutzorganisation “Pro Animale für Tiere in Not e.V.” aus Schweinfurt und soll quartalsweise erscheinen.
  • Marion Scheithauer wird Anfang Oktober neue Ressortleiterin Beauty bei der Frauenzeitschrift “Flair”. Scheithauer kommt von der “Medien Verlagsgesellschaft” (“MVG”), wo sie die Beauty-Ressorts von “Joy” und “Shape” betreute.
  • “Hubert Burda Media” lässt die Hauptstadtbüros von “Focus”, “Bunte”, die “Verlagsgruppe Berlin” und das Unternehmen “StarnetOne” in Berlin gemeinsame Büros am Potsdamer Platz beziehen. Ab dem Frühjahr 2013 soll so “Hubert Burda Media”-Vorstand Phillip Welte mit der Bündelung der Einheiten unter einem Dach ein weiterer Fixpunkt für das Unternehmen geschaffen sein. Weitere Verlagszentren befinden sich bereits in München, Offenburg und Hamburg.
  • Jörg Quoos, stellvertretender Chefredakteur der “Bild”-Zeitung, könnte statt im Januar 2013 bereits im Herbst beim “Focus” anfangen, so “Hamburger Abendblatt”-Medienautor Kai-Hinrich Renner. Der designierte Chefredakteur des Magazins hatte seinen Vertrag mit der “Axel Springer AG” acht Wochen früher als erwartet aufgelöst.
  • Das Modemagazin “Life & Style” des “Bauer”-Verlags soll eine ‘kreative Pause’ einlegen. Grund für diese Entscheidung ist der Rückgang der verkauften Auflage im zweiten Quartal. Um 17% sank der Verkauf des wöchentlich erscheinenden Modemagazins aus der “Bauer Media Group” auf zuletzt nur noch 105.359 Exemplare. Erst im März hatte das Magazin einen Rebrush erhalten. Die vorerst letzte Ausgabe erscheint zusammen mit dem Schwestermagazin “Intouch” im Bundle für 1,90 €. 

     

Fachzeitschriften

  • Den neu gegründeten Bereich “Chip Apps” beim Computer-Magazin “Chip” leitet ab sofort Bastian Stein. Als “Head of Apps” verantwortet Stein die Entwicklung von Anwendungen für Plattformen wie Smartphones, Tablets oder Smart TV, wie “Chip” ankündigte. 2006 kam Stein zur “Chip”, wo er als technischer Projektmanager startete, 2010 wurde er als Head of Technology Mitglied des “Chip”-Führungskreises wurde.
  • Die “Financial Times Deutschland” (“FTD”) büßt in der Leserreichweite gegenüber Konkurrent “Handelsblatt” ein, wie die neuen Zahlen der “agma” ergeben. Mit 310.000 Lesern sank die “FTD” im Vergleich zum vorigen Jahr um 11,4%. Das Handelsblatt verlor zwar auch an Reichweite, konnte jedoch  mit einem Minus von nur rund 6% und damit 480.000 Lesern den Vorsprung zur “FTD” weiter ausbauen.
  • Daniel Bouhs, seit Dezember 2011 “Netzwelt”-Leiter der “dapd”, verlässt die Nachrichtenagentur, um ab Oktober als freier Journalist mit dem erweiterten Schwerpunkt Medien direkt für Verlage und Portale zu arbeiten. Eine Festanstellung könne im Alter von knapp 30 Jahren auch manchmal eine ‘Fessel’ sein, begründet Bouhs seine Entscheidung.
  • Mit 1,06 Millionen Lesern ist “Capital” derzeit das führende Wirtschaftsmagazin in Deutschland. Besonders die einkommensstarke Gruppe der Führungskräfte und die Gruppe mit abgeschlossenem Studium lesen das Wirtschaftsmagazin der “G+J Wirtschaftsmedien”. 

Broadcast

  • Uwe Schneider, einer der beiden Senderchefs beim Alsterradio, verlässt die Radiostation. Grund sollen Uneinigkeiten bei der strategischen Ausrichtung des Senders gewesen sein. Die beiden Chefs, Schneider und Christopher Franzen, stellten erst jetzt ein neues Sendekonzept vor. Dabei soll die Region Hamburg eine wichtigere Rolle spielen, auch das Morgenprogramm und die Musikausrichtung wurden komplett überarbeitet.
  • Der Free-TV-Sender “Deluxe Music” und die beiden Pay-TV-Sender “RCK TV” und “Jukebox” legen ihre Redaktionen zusammen. Mit der Bündelung will “Just Music Fernsehbetriebs GmbH”-Geschäftsführer Alexander Trauttmansdorff seine drei Sender in eine Plattform für “echtes Musikfernsehen in Deutschland” ausbauen.
  • Ehemaliger “Sky”-Moderator Dieter Nickles arbeitet seit einigen Wochen für das Vereins-Fernsehen “FCB.tv” des “FC-Bayern München”. Dort entwickelt er neue Formate für die tagesaktuelle Internet-Video-Plattform des “FC-Bayern”. So sei unter anderem eine tägliche Bayern-News-Sendung geplant.
  • Der vor wenigen Monaten gestartete Sender “RTL Nitro” soll ab September in HD ausgestrahlt werden. Nach und nach sollen alle Netzbetreiber die HD-Qualität anbieten, so “RTL Interactive”-Geschäftsführer Marc Schröder. Der erst seit April laufende Sender hatte im Schnitt bereits einen Marktanteil von durchschnittlich 0,5% bei den 14- bis 49-Jährigen erreicht.
marius.cucuruz@cision.com'

About Cision

Dieser Autor hat noch keine Biografie hinzugefügt.
Meanwhile lets just say that we are proud Cision contributed a whopping 15 entries.