Social Journalism-Studie 2016: Fest angestellte vs. freiberufliche Journalisten

Social Journalism-Studie 2016

Welche Faktoren beeinflussen die Art und Weise, wie Journalisten in Deutschland die sozialen Medien für ihre Arbeit nutzen? Macht es einen Unterschied, ob Journalisten freiberuflich arbeiten oder fest angestellt sind? Diese Fragen untersuchte Cision gemeinsam mit der Canterbury Christ Church University im Rahmen der fünften Ausgabe der Social Journalism-Studie 2016. Den kompletten, 32-seitigen Deutschland-Report können Sie hier herunterladen:

Zum Download_Button_Orange

 

Wie werden die sozialen Medien für die Arbeit bewertet?

Frei berufliche und fest angestellte Journalisten besitzen unterschiedliche Einstellungen gegenüber sozialen Medien. In der Regel haben frei berufliche Journalisten eine positivere Ansicht über die Auswirkungen von Social Media auf ihre Arbeit als ihre fest angestellten Kollegen. So haben mehr als 54 Prozent der befragten Freiberufler der Aussage zugestimmt, dass sie ohne die sozialen Medien ihre Arbeit nicht ausführen könnten, im Gegensatz zu 30 Prozent der fest angestellten. Auch der Aussage, dass durch Social Media ihre Arbeit produktiver geworden sei, erhält deutlich mehr Zustimmung bei den frei beruflichen Journalisten (46 Prozent) als bei den Festangestellten (34 Prozent).

sjs_grafik_freiberufler vs fest angestellte

 

Welche Aufgaben werden mit den sozialen Medien bewerkstelligt?

Zu welchen journalistischen Arbeitszwecken werden die sozialen Medien am häufigsten genutzt? Auch hier gibt es Differenzen. So nutzen freiberufliche Journalisten Social Media besonders häufig zur Veröffentlichung und Promotion eigener Beiträge sowie zur Recherche von Informationen. Anders hingegen fest angestellte Journalisten. Hier steht vor allem die Interaktion mit den Zielgruppen an erster Stelle. Auch bei der Nutzung der verschiedenen verfügbaren Plattformen unterscheiden sich die beiden Gruppen voneinander. Freiberufliche Journalisten nutzen besonders häufig Blogs: so gaben 61 Prozent von ihnen an, Blogs zur Veröffentlichung und Promotion zu verwenden und 72 Prozent zur Recherche. Deutlich geringer fallen die Zahlen für fest angestellte Journalisten aus. Von ihnen nutzen lediglich 34 Prozent Blogs zur Veröffentlichung von Beiträgen und 52 Prozent für die Recherche.

 

Wieviel Zeit wird für die sozialen Medien aufgewandt?

Betrachtet man den Zeitaufwand den Journalisten mit sozialen Medien verbringen, stellt man fest, dass Freiberufler tendenziell mehr Zeit auf diesen verwenden als fest angestellte Journalisten. 34 Prozent der frei schaffenden Journalisten gaben an, täglich ein bis zwei Stunden mit sozialen Medien zu arbeiten. Bei Journalisten mit Festanstellung waren es dagegen lediglich 24 Prozent.

Welche weiteren Unterschiede es bei der beruflichen Nutzung von Social Media zwischen fest angestellten und freiberuflichen Journalisten gibt, können Sie in der Cision Social Journalism-Studie 2016 nachlesen. Laden Sie Ihr Exemplar unseres Deutschland-Reports herunter und erfahren Sie mehr:

Zum Download_Button_Orange

 



'