Die Erstellung hochwertiger Inhalte – und deren Bereitstellung für eine bestimmtes Zielgruppe – ist schwierig. Egal ob Ihre Zielgruppe ein Kunde, Investor oder Journalist ist, Sie treten in Konkurrenz mit vielen verschiedenen Faktoren – von einer unendlichen Anzahl von Schlagzeilen um 8 Uhr morgens bis hin zu unmittelbaren öffentlichen Reaktionen auf Twitter.

Ein paar Sekunden sind alles, was Sie brauchen, um Ihre Zielgruppe dazu zu bringen, sich weiter mit Ihrer Pressemitteilung zu befassen. Ihre Leser werden ihre Mitteilung links liegen lassen, wenn diese nicht von Anfang an von hoher Qualität ist.

Allzu oft sehe ich Inhalte, deren ursprüngliche Intention nicht realisiert wurde, da sie in den News-Cycle eingespeist wurden ohne viel über die Ausführung nachzudenken.

Fallen Sie nicht Überschriften mit mehr als 200 Zeichen zum Opfer, genauso wenig wie langen Textblöcken, die schwer lesbar sind, da sie nicht ordentlich formatiert sind und ohne Bildmaterial auskommen müssen, oder etwa längeren Texten gefüllt mit Fachjargon, der zu Verwirrungen führt. Ebenso sollten Sie auf veraltete Informationen verzichten, die den Lesern keinen relevanten Mehrwert bieten.

Beachten Sie die folgenden fünf Regeln, damit Ihre Pressemitteilungen nicht im Posteingang verloren gehen.

1. Gestalten Sie sie relevant und aufschlussreich

Das ist wahrscheinlich die am schwersten zu befolgende Regel, die viel Geduld und Vorbereitung erfordert. Ihr Inhalt benötigt einen Zweck, der über das Ausfüllen des Nachrichtenbereichs Ihrer Website hinausgeht.

Fangen Sie am besten damit an, einen Redaktionskalender zu erstellen, dieser sollte 3 Monate im Voraus geplant sein. Koordinieren Sie diesen mit Marketing-, Produkt-, Vertriebs- und anderen Teams, um Inhalte zu produzieren, die für Ihre Zielgruppe relevant sind.

Haben Sie eine neue Studie, über die Sie berichten möchten? Eine neue Infografik mit aktuellen Daten? Ein Whitepaper, auf das Sie stolz sind? Eine bevorstehende Messe, auf deren Teilnahme Sie sich freuen?

Leser und Suchmaschinen werden schnell wissen, ob Ihre Nachricht aufschlussreiche und relevante Informationen enthält oder nicht.

Machen Sie nicht den Fehler zu glauben, dass Sie sie täuschen können.

2. Seien Sie ein Vorbild

In Bezug auf SEO und Webseiten, kann das Erreichen eines gewissen Stellenwertes eine schwierige Aufgabe sein, da sich die Suchmaschinen-Algorithmen stetig weiterentwickeln.

Autorität und Vorbild heißt aber auch mit Fachkenntnis hinter den eigenen Inhalten zu stehen. Genaue Daten, klare Formulierungen und gut aufbereitete Zitate werden nie aus der Mode kommen.

Transparenz ist der Schlüssel zum Erfolg. Versuchen Sie nicht, mit Ihrer Botschaft übermäßig raffiniert oder zu subtil zu sein; Sie laufen Gefahr, Ihre Autorität zu untergraben. Stellen Sie sicher, dass das Publikum Ihre Anliegen frühzeitig kennt.

3. Vermeiden Sie kurze, unbedeutende Meldungen

Suchmaschinen achten vielleicht nicht auf eine Mindestwortanzahl, aber sie suchen nach hochwertigen Inhalten. Das heißt es gilt eine Meldung zu verfassen, die nicht nur ein schneller 50-Wort-Post mit ein paar Links zu veralteten Produktseiten ist. Sie müssen Inhalte erstellen, die Vertrauen bei Ihren Lesern wecken, so dass sie – und Suchmaschinen ihrerseits – Sie nicht als Spam betrachten.

Füllen Sie Ihren Redaktionskalender nicht mit kurzen, weniger hochwertigen Inhalten. Stellen Sie stattdessen sicher, dass Sie das ganze Jahr über wesentliche (aufschlussreiche, relevante und glaubwürdige) Nachrichten liefern.

4. Fesseln Sie Ihre Leser von Anfang an

Vermeiden Sie es mit einem trockenen Zitat einer Führungskraft zu der Qualität Ihres Produktes und der Vorteilhaftigkeit eines Vertragsabschlusses für die Zukunft Ihrer Firma zu beginnen. Vergraben Sie wichtige Links, die der Leser anklicken soll, nicht in der untersten Ecke der Mitteilung.

Fesseln Sie Ihren Leser so früh wie möglich, indem Sie sich darauf konzentrieren, warum Ihre Geschichte wichtig ist, einschließlich eines frühen Call-to-Action und der Einbindung relevanter und ansprechender Fotos und Videos. Es ist erwiesen, dass sich Leser mehr von visuellen Inhalten angesprochen fühlen, als von reinen Textinhalten.

5. Machen Sie Ihre Pressemitteilung leicht verdaulich

In Anbetracht der Tatsache, dass 52,2% des Globalen Website-Traffics auf Smartphones generiert wird, sollten Kommunikatoren bei dem Erstellen Ihrer Mitteilungen immer im Hinterkopf behalten, dass diese auch für mobile Endgeräte formatiert werden müssen.

Die Herausforderung liegt in der Balance von Stil und Inhalt. Glücklicherweise können Sie mit der richtigen Formatierung Ihr Stück vom Content-Kuchen haben und ihn auch essen.

Kürzere Überschriften, Stichworte und Fettschrift sind bewährte Methoden, um Ihre Pressemitteilungen auf jedem Gerät leicht auffindbar und leicht verdaulich zu machen.

Wenn Sie die oben genannten Regeln befolgen, ist das ein guter Anfang für die Verbesserung Ihres Contents.

Geschrieben wurde dieser Artikel von Glenn Frates. Die Originalfassung können Sie hier finden.

 

juliane.herzog@cision.com'

About Juliane Herzog

Manager Field Marketing, Content & Events DACH @ Cision Germany GmbH