Die Influencer Relations haben sich in den letzten Jahren immer stärker als Marketingdisziplin etabliert. Zahlreiche neue Studien verdeutlichen diese Entwicklung.

Reichweite ist nicht alles. Bei Influencer Relations geht es vor allem um Glaubwürdigkeit.

Deutlich ist in den vergangenen Jahren eines geworden: Die Influencer Relations werden erwachsener. Die junge Gattung befindet sich quasi in der Adoleszenz: Hier agieren Einzelpersonen, die im Grunde über ihre Social Media-Kanäle wie Medien agieren.

Die klassischen Medien trennen redaktionelle Inhalte, Gastbeiträge, Werbung und native Advertising klar voneinander. Bei den Influencern hat sich noch keine klare Struktur hierfür entwickelt, was bereits zu Skandalen führte, da Werbung nicht deutlich gekennzeichnet war. Ein gutes Stück Glaubwürdigkeit ging den Influencern dadurch verloren. 

Doch wie kann man gerade diese Glaubwürdigkeit aufbauen und behalten? Und wie schaffe ich es mit meinem Marketingmaßnahmen authentisch zu sein?  

Die Antworten unter anderem auf diese Fragen, verrät Ihnen Uwe Schick, Geschäftsführer der SCHiCK! Communications Agentur im aktuellen kostenlosen Cision-Whitepaper “Influencer Relations im neuen Jahrzehnt”.


Folgen Sie uns auf LinkedIn unter Cision Germany GmbH: Sie finden hier weitere relevante, hilfreiche und unterhaltsame Informationen rund um soziale Medien und Earned Media – und bleiben auf dem Laufenden.

fulya.arslan@cision.com'

About Fulya Arslan

Digital Marketing Manager DACH @ Cision Germany GmbH