Cision Interview mit Fashion & Beauty Blogger Maria von Losch

Cision Interview mit Fashion & Beauty Blogger Maria von Losch

Cision setzt die Reihe an Interviews mit Fashion Bloggern fort. Heute sprechen wir mit Frau Maria von Losch vom Fashion Blog Savvynista. Wir haben uns mit Frau von Losch über Fashion Plates, Contempo Casual sowie ihren Blog unterhalten.

Woher kommt Ihr Interesse an Fashion?

Schon als kleines Mädchen habe ich immer im Schrank meiner Mutter gespielt – habe ihre Kleidung anprobiert und bin dann in hohen Absätzen zu Hause herumgelaufen. Meine Mutter war auch sehr stilbewusst und hat den Look der 1960er und 1970er Jahre wirklich gemeistert. In den frühen 1980er Jahren gab es ein Spielzeug für Mädchen mit dem Namen “Fashion Plates”. Es ging darum, Designer Sketches so miteinander zu mischen, dass daraus ein Outfit wurde. Meine Schwester und ich haben Stunden und Tage damit verbracht, neue Zeichnungen und Outfits mit verrückten Farben und Details zu kreieren. Ich habe dann die Idee gehabt, aus unseren Fashion Plates Look Books zu machen. Diese Look Books habe ich bis heute behalten. Meine Mutter, Fashion Plates, Contempo Casuals (eine Kette von Modeläden in den 1980er Jahren) und Modemagazine haben mich sehr beeinflusst und meine Leidenschaft für Mode begründet.
Zu keinem Zeitpunkt wollte ich ein Designer sein; ich wollte immer nur die Mode tragen, die Schuhe, die Handtaschen, den Schmuck – und das ist auch heute noch immer so.

Was hält Sie in der Industrie?

Das Arbeiten mit Kunden als deren Style Coach, an Events teilzunehmen, jeden Tag ein paar Stunden andere Publikationen zu lesen; das Shopping in der Stadt oder während man auf Reise ist und auch in Teilzeit als Stylist und in der Designer Boutique einer Freundin zu arbeiten.

Was mögen Sie am liebsten an Ihrem Job?

Die Flexibilität, die Kreativität, das Lächeln und der Stimmungswandel wenn man direkt mit Kunden arbeitet.

Wie hat sich Ihr Blog entwickelt und wie haben Sie Ihre Reichweite ausgebaut?

Ich habe zwei ehemalige Blogs “Eat Your Cake & Have Your Shoes” und “GadgetsXO” zu “Savvynista” verschmolzen. Ehrlich gesagt, hatte ich keine Ahnung wohin die Reise mit meinen Blogs gehen sollte. Ich wollte einfach nur schreiben und die tollen Dinge, die ich finde, mit anderen teilen – im Grunde habe ich einige Jahre experimentiert. Als ich mehr und mehr in die Blogosphäre eintauchte, habe ich verstanden, dass man auch sein Geld damit verdienen kann und ein Blog die Basis für eine Firma sein kann. Und das habe ich dann auch getan.

Die Reichweite auszubauen ist ein stetig andauernder Prozess. Auf jeden Fall helfen InstagramTwitter und die Netzwerke zu denen ich gehöre – wie zum Beispiel das IFB (Independent Fashion Bloggers) – sowie das Kommentieren auf anderen Blogs/Medien, um neue Besucher auf meinen Blog aufmerksam zu machen.

Welches sind die wichtigen Fashiontrends?

Es hat mich überrascht, dass Neonfarben auch im Sommer 2012/13 noch eine Rolle spielen werden. Zudem werden Absätze nicht mehr so hoch sein und sich auf unter 9 cm beschränken.

Welche PR-Taktiken mögen Sie gar nicht? Und, was war der seltsamste PR-Pitch, den Sie je erhalten haben?

Wenn jemand seine Hausaufgaben nicht macht – zum Beispiel in Bezug auf die Hauptthemen meines Blogs oder meinen Stil. Aber, generell bin ich sehr offen, denn man kann wirklich tolle Leute treffen! Ich mag es aber gar nicht, wenn jemand nicht auf meine Email oder meinen Anruf reagiert. Wenn ich jemanden wegen einer möglichen Story oder einer Zusammenarbeit kontaktiere und kein Interesse besteht, dann brauche ich nur eine kurze Info. Kommunikation: darum geht es doch bei PR, oder nicht?

Welche Tipps haben Sie für PR-Profis, die mit Ihnen in Kontakt treten wollen?

Ich bevorzuge Email – und ich beantworte auch alle. Wenn es um eine Produktbesprechung geht, dann sollte das Produkt auch mit der Post zugesandt werden, damit es fotografiert werden kann.

Frau von von Losch finden Sie auch auf FacebookTwitterPinterestYouTubeInstagram and LinkedIn.

Independent Fashion Bloggers finden Sie auch auf Facebook, Twitter und hier ist der RSS Feed.

Wir bedanken uns herzlich für das Gespräch Frau von Losch!