Mediendatenbank als PR-Tool

Mediendatenbank als PR-Tool

Gutes Influencer-Marketing beginnt mit validen, qualitativen Kontaktdaten. In diesem Beitrag möchten wir darauf eingehen, wie die Recherche und die Nutzung unserer Mediendatenbank funktionieren und welche Voraussetzungen dahinter stecken. Als ein in Deutschland tätiges Unternehmen sind wir dazu verpflichtet, bei der Erhebung personenbezogener Daten uns an die Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) zu halten.

Wir haben in Abstimmung mit einem externen Datenschutzbeauftragten und den zuständigen Datenschutz- und Aufsichtsbehörden zwei Prozesse festgelegt, über die personenbezogene Daten von Journalisten, Bloggern und Influencern in unsere Mediendatenbank gelangen.

1. Wir geben Journalisten, Bloggern und Influencern die Möglichkeit, über unsere Website Kontakt mit uns aufzunehmen, wenn sie Interesse daran haben, in unsere Datenbank aufgenommen zu werden, um im Folgenden medienrelevante Informationen von Unternehmen und PR-Treibenden zu erhalten.

2. Unser Media Research-Team recherchiert auf öffentlich zugänglichen Online-Präsenzen Journalisten, Blogger und Influencer, die noch nicht in unserer Mediendatenbank sind. Im Folgenden schreiben wir diese Influencer an und informieren sie darüber, dass wir sie gerne in unsere Mediendatenbank aufnehmen würden. Sollte im Zeitraum von sechs Wochen kein Widerspruch erfolgen, gehen wir vom Einverständnis der angeschriebenen Person aus und tragen sie mit den von uns recherchierten Informationen in unsere Mediendatenbank ein.

Die Prozesse wurden in Abstimmung mit unserem externen Datenschutzbeauftragten den Behörden vorgelegt. Cision Germany GmbH ist zertifiziert und handelt gemäß den Vorgaben des BDSG.

Journalisten, Blogger und Influencer entscheiden selber, ob und mit welchen Daten sie in unserer Mediendatenbank vertreten sind. Beispielsweise können an Stelle persönlicher E-Mail Adressen auch allgemeine Ressort- oder info@-Adressen eingetragen werden. Auf Wunsch werden Profile selbstverständlich auch vollkommen gelöscht. Unser Media Research-Team bearbeitet solche Änderungs- oder Austragungswünsche so schnell wie möglich, in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Das ist der Anspruch, den wir an uns selbst stellen und entspricht unserem Selbstverständnis im respektvollen Umgang mit Journalisten, Bloggern und Influencern. Wir sind auf keinen Fall daran interessiert, unsere guten Beziehungen zu Journalisten, Bloggern und Influencern dadurch aufs Spiel zu setzen, dass wir Änderungs- oder Austragungswünsche künstlich verzögern oder nicht darauf eingehen.

Welchen Zweck hat die Cision Mediendatenbank?

Mit unserer Mediendatenbank unterstützen wir PR-Schaffende dabei, ihre Arbeit effektiver zu gestalten. Zum anderen möchten wir dazu beitragen, dass Journalisten, Blogger und Influencer relevante Informationen erhalten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Cision Mediendatenbank ausschließlich aus berechtigtem, beruflichen Interesse, also zu PR-Zwecken, verantwortlich genutzt wird und unsere Influencer medienrelevante Informationen erhalten. Die Versendung von (inhaltlich oder thematisch) nicht relevanten E-Mails, von Werbung – kurz Spam – sowie Massen-Mailings ist in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen deshalb ausdrücklich verboten (§5 Abs. 2). Das basiert auf der Annahme, dass Journalisten, Blogger und Influencer, die über bestimmte Themen berichten, auch ein berufliches Interesse daran besitzen, Informationen von PR-Schaffenden aus Unternehmen, Agenturen & Co. zu genau diesen Themen zu erhalten.

Die Tatsache, dass wir 1,6 Millionen Einträge zu Journalisten, Bloggern und Medien in unserer Mediendatenbank besitzen, soll auch nicht dazu verleiten, dass jeder PR-Versand an eine möglichst hohe Zahl an Kontakten verschickt werden soll. Unsere Mediendatenbank soll vor allem ein Recherche-Werkzeug zur Suche von Influencern sein. Deshalb raten wir dazu, dass Nutzer unserer Datenbank von der Erstellung großer Verteiler absehen und stattdessen kleine, gut strukturierte Verteiler aufbauen. Auch die beste Mediendatenbank ersetzt nicht die Notwendigkeit, den persönlichen Kontakt mit Journalisten, Bloggern und Influencern zu suchen und sich mit ihnen darüber auszutauschen, inwieweit sie ein Interesse an der Zusendung von Informationen besitzen und welche Informationen sie wünschen. Schließlich sind klassische PR und Influencer-Marketing – unabhängig von der Zielgruppe – immer Beziehungsmanagement.

Der massenhafte Versand nicht relevanter Informationen oder gar von Werbung an Journalisten, Blogger und Influencer schadet auch uns als Anbieter einer PR-Software.

Wir sind im ständigen Dialog mit unserem externen Datenschutzbeauftragten. Sollte sich die gesetzliche Situation ändern, werden wir unsere Prozesse selbstverständlich anpassen.

Weitere Informationen:

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Datenschutzerklärung
Datenschutz-Zertifikat

Dies ist ein Beitrag von Clemens Hammacher, Sales & Marketing Director Cision Germany GmbH, und Boris Mayer, Senior Marketing Manager Cision Germany GmbH.