„Mein Papa liest vor“ – Cision nimmt am Vorlese-Projekt für Väter teil

„Mein Papa liest vor“ – Cision nimmt am Vorlese-Projekt für Väter teil

In der Dokumenten-Ablage unseres Büro-Druckers finden sich neuerdings neben geschäftlichen Papieren auch illustrierte Kindergeschichten. Ein Systemfehler? Ganz und gar nicht. Denn Cision Germany nimmt nun am Projekt “Mein Papa liest vor” teil, so wie bereits zahlreiche andere Unternehmen in Deutschland.

Was ist „Mein Papa liest vor“?

“Mein Papa liest vor” ist ein Projekt zur Lese- bzw. Vorleseförderung, welches von der Stiftung Lesen gemeinsam mit der „hessen – familie hat zukunft“ 2010 ins Leben gerufen wurde. Durch das Projekt werden teilnehmende Unternehmen einmal wöchentlich mit einer Kurzgeschichte versorgt, die für Kinder bis 12 Jahre geeignet ist und an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilt wird. Bei Cision erhalten interessierte Kollegen die zumeist illustrierten Geschichten per E-Mail und drucken sie entweder aus oder leiten sie weiter auf ihre E-Reader, um sie zu Hause dem Nachwuchs dann vorzulesen.

Warum nimmt Cision teil?

Vorlesen ist ein wichtiger Teil der Kindheit – das finden laut einer Studie, an der die Stiftung Lesen beteiligt war, auch 76% der Väter. Wenn jedoch die Kinder befragt werden, stellt man schnell fest, dass nur 8% der Väter verglichen mit 73% der Mütter regelmäßig vorlesen. Woran liegt das?

Einer der Hauptgründe ist ohne Frage der wachsende Zeitmangel. Jeder weiß, dass nach einem anstrengenden und langen Arbeitstag häufig sowohl Zeit als auch Geduld für konzentrationsintensive Aktivitäten fehlen.

Cision legt großen Wert auf ein familienfrendliches Arbeitsumfeld. Durch die Teilnahme an dem Projekt „Mein Papa liest vor“ bieten wir unseren Mitarbeitern eine einfache und schnelle Möglichkeit, die gemeinsame Lesezeit vorzubereiten, bevor sie überhaupt nach Hause kommen. Denn trotz des manchmal stressigen Arbeitsalltags müssen Eltern für ihre Kinder da sein. Elterliche Zuwendung durch Vorlesen hilft allen Familienmitgliedern, der Hektik des Familienlebens wenigstens für eine Weile zu entfliehen. Außerdem ist Lesen nicht nur ein wichtiger Bildungsanstoß, es bietet auch eine Grundlage für Gespräche zwischen Eltern und Kind. Kinder erforschen ihre Ängste und Emotionen, sie identifizieren sich mit den Figuren, wodurch ein elementarer Teil zur Persönlichkeitsentwicklung beigetragen wird.

Auch wenn sich die Initative vor allem an junge arbeitstätige Väter richtet, profitieren bei Cision natürlich auch alle Nicht-Väter von dem Projekt: Mütter, Tanten, Onkels, Nannies, Freunde – sie alle werden auf Wunsch wöchentlich mit neuem (Vor-)Lesestoff beliefert.

Weitere Informationen über das Projekt “Mein Papa liest vor” hält die Stiftung Lesen auf Ihrer Onlinepräsenz zur Verfügung.