Der State of the Media Report 2021 für Deutschland hat hervorgebracht, dass mehr als 25 Prozent der befragten Journalisten, sich Inhalte von PR-Profis in Form von Gast- oder Fachbeiträgen wünschen. Grund genug, dass sich Kommunikations-Profis damit auseinandersetzen sollten, wie Sie Themenvorschläge bei Redaktionen einreichen (oder "pitchen") sollten.   

 

Zahlreiche Redaktionen akzeptieren die Einreichung von Fach- bzw. Gast-Beiträgen durch PR-Schaffende oder Experten aus Unternehmen. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich. So sollen dadurch möglichst praxisnahe Beiträge in die Publikationen gelangen, um die thematische Vielfalt zu steigern. Ein anderer Grund sind die oft knapp bemessenen Zeit- und Personalressourcen insbesondere kleinerer Redaktionen. Durch die Aufnahme von Gast-Beiträgen, haben sie die Möglichkeit, hochwertige Inhalte mit wenig Aufwand für ihr Publikum zu generieren.   

Jeder vierte Journalist nannte Gast-/Fach- bzw. Autorenbeiträge als erwünschtes Inhalts-Format von PR-Profis und PR-Agenturen. (Quelle: State of the Media Report 2021 für Deutschland)  

 

Finden Sie die passende Publikation für Ihr Thema 


Allerdings gibt es dabei bestimmte Dinge zu beachten, damit die Kontaktaufnahme zur Redaktion und die Platzierung eines Beitrags erfolgreich verlaufen. Zunächst sollten Sie sich über das Thema Gedanken machen, welches Sie platzieren möchten. Danach geht es darum, die passende Publikation für Ihr Thema zu finden. Dabei helfen beispielsweise die Themen- und Redaktionspläne von Zeitungen und Zeitschriften. Dort werden neben den Themen auch wichtige zeitliche Angaben gemacht, wie z. B. der Redaktionsschluss oder das Erscheinungsdatum einer Ausgabe. Selbstverständlich hilft auch ein Blick in die Publikation selbst, um in Erfahrung zu bringen, ob sie über das von Ihnen ausgesuchte Thema berichtet. 

Welche weiteren Möglichkeiten es gibt, passende Medien und Redakteure zu finden, haben wir in unserem Beitrag "7 Möglichkeiten, wie Sie relevante Journalisten finden" für Sie zusammengefasst.   

Recherchieren Sie diverse Medien, in denen Sie Ihr Thema bzw. Ihren Beitrag platzieren möchten und priorisieren Sie die Medien nach von Ihnen ausgesuchten Faktoren, wie z. B. Reichweite und Leserschaft, Bedeutung des Mediums für die Branche, etc. 

 

Kurz & prägnant: das Exposé für Ihren Beitrag    


Hat man ein Thema und die passenden Publikationen ausgesucht, sollte man sich weitere Gedanken über den Beitrag machen. Dabei ist es hilfreich, ein Exposé zu verfassen, das den zu platzierenden Beitrag kurz und bündig wiedergibt. Beschränken Sie sich dabei wirklich nur auf die wichtigsten Informationen und formulieren Sie einen Text von ca. 1.000 bis 1.500 Zeichen, inklusive Leerzeichen und Titel. Legen Sie sich darüber hinaus auch ein paar Stichpunkte zurecht, damit Sie Ihr Thema bei der anschließenden telefonischen Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Redakteur knapp aber verständlich beschreiben können. Bieten Sie dem Redakteur an, ihm das von Ihnen vorbereitete Exposé zuzusenden, damit er sich in Ruhe ein besseres Bild von Ihrem Themenvorschlag machen kann. Sollten Sie bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht die direkten Kontaktinformationen des Redakteurs besitzen, sollten Sie diese nun erfragen. Schließlich sollten Sie mit dem Redakteur darüber reden, wann und in welcher Form Sie ein Feedback erwarten dürfen.

 

Vermeiden Sie die mehrfache Platzierung des gleichen Beitrags  


Fangen Sie frühzeitig damit an, einen Beitrag oder ein Thema bei Medien zu platzieren, und geben Sie dem Redakteur zu verstehen, dass Sie ihm den Beitrag im Rahmen einer vorgegebenen Zeit exklusiv anbieten, das Thema aber nach Ablauf der Frist auch anderen Redaktionen vorschlagen werden. Dadurch erhält der zuständige Redakteur einen genauen Zeitrahmen, um sich Ihr Exposé anzuschauen und zu entscheiden, ob er an einem Beitrag zu diesem Thema interessiert ist. Sollte das nicht der Fall sein, können Sie das Thema einer anderen Redaktion vorschlagen. Aber Achtung: Sehen Sie davon ab, ein Thema gleichzeitig bei verschiedenen Publikationen zu platzieren. Redaktionen sind in der Regel sehr daran interessiert, Inhalte exklusiv zu veröffentlichen. 

Wenn Sie schließlich eine Zusage erhalten, vergessen Sie nicht, wichtige technische Eckdaten zum Artikel abzufragen: 

  • Welche Länge soll der Beitrag insgesamt haben, welche Länge Titel und Zwischenüberschriften? 
  • In welchem Format soll Bildmaterial geliefert werden (dabei unbedingt die Urheber-Angaben beachten)? 
  • Wann muss der Beitrag abgeliefert werden? 
  • Welche Autorenangaben sind notwendig? 

 

 



Finden Sie aus weltweit mehr als 1,6 Millionen Medienkontakten, die richtigen Medien und Ansprechpartner für Ihre Themen. 

Nutzen Sie die umfassende Mediendatenbank der Cision Communications Cloud und recherchieren Sie die passenden Medien und Ansprechpartner für Ihre Themen und PR-Inhalte.    

 

✔️ detaillierte Medien- und Journalistenprofile helfen Ihnen, die passenden Ansprechpartner zu finden.   

✔️ entdecken Sie mit der "Reden über"-Suche genau jene Medienschaffenden, die aktuell über die für Sie relevanten Themen sprechen.    

 

➡️ Kontaktieren Sie uns noch heute und erfahren Sie kostenlos und unverbindlich, wie Sie mit der Cision Communications Cloud Ihre PR-Arbeit verbessern können.