ECM Studie 2019 veröffentlicht:

PR-Branche setzt auf Sponsored Content und beklagt geringes Vertrauen in die eigene Profession / Künstliche Intelligenz bringt große Herausforderungen

 

Berlin, 23. Mai 2019 – Die Ergebnisse des European Communication Monitor 2019, der weltweit größten Studie zum Status Quo der Kommunikations- und PR-Branche, wurde heute in Berlin vorgestellt. Ein Forscherteam renommierter Universitäten unter Leitung von Professor Ansgar Zerfaß (Leipzig) hat rund 2,700 Kommunikatoren aus 46 Ländern befragt. Die Studie behandelt mehrere aktuelle Themen:

  • Vertrauen in die PR: Die Öffentlichkeit und auch die eigenen Auftraggeber sind der PR-Profession gegenüber eher skeptisch, so die befragten Kommunikatoren. Die konkrete Zusammenarbeit auf der persönliche Ebene ist dagegen – auch bei Journalisten, Influencern und Bloggern – mehrheitlich von großem Vertrauen gekennzeichnet.
  • Die besten Botschafter für Unternehmen: Externe Experten, das Top-Management, Fans und ganz normale Mitarbeiter werden als deutlich vertrauenswürdiger empfunden als PR, Marketing- und Vertriebsexperten.
  • Transparenz als Kommunikationsziel: bleibt oft ein Wunschtraum; viele Themen wie die politische Haltung der Führungsmannschaft und interne Prozesse können schwer offengelegt werden.
  • Artificial Intelligence: wird die Kommunikation massiv verändern, doch es gibt gravierende Kompetenzlücken – ganz wenige wissen, was sich dahinter verbirgt oder haben eigene Erfahrungen.
  • Sponsored Content: wird inzwischen von jeder zweiten Organisation in Europa eingesetzt.
  • Deutschland hinkt bei der AI-Infrastruktur und beim bezahlten Content auf Social Media hinterher.

Der Ergebnisbericht des ECM 2019 mit zahlreichen Detailauswertungen für Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, öffentliche Institutionen und Kommunikationsagenturen sowie zentrale Länder stellen wir Ihnen hier kostenlos zur Verfügung (PDF, 132 Seiten, englisch). Die Studie entspricht allen wissenschaftlichen Standards; sie wird seit 2007 jährlich durchgeführt und durch parallele Erhebungen in Nordamerika, Lateinamerika und Asien ergänzt.

„In Deutschland spielt Paid Media, also bezahlte Kommunikation, immer noch eine größere Rolle als in den meisten Nachbarländern. Die Multiplikatorenarbeit im Sinne von Earned Media hat in Frankreich, Großbritannien und Spanien, um nur einige Länder zu nennen, in den letzten drei Jahren stärker an Bedeutung gewonnen“, sagt Thomas Leitner, Vice President Cision D/A/CH, die die Studie als Partner unterstützt haben. „Was im Einzelfall der richtige Weg ist, lässt sich nur sagen, wenn man die Resonanz mit einheitlichen Kennzahlen und durchgängigen Methoden evaluiert. Dafür brauchen wir neue Softwarelösungen, die Kommunikation integriert und medienübergreifend erfassen.“

Hintergrund

Der European Communication Monitor (ECM) wird jährlich von der EUPRERA, dem europaweiten Verband der Kommunikations- und PR-Wissenschaftler (European Public Relations Education and Research Association) sowie dem EACD als internationalem Verband der Kommunikationsdirektoren (European Association of Communication Directors) durchgeführt. Unterstützt werden die Organisatoren dabei von dabei von Cision Insights (ehemals PRIME Research), einem globalen Dienstleister für strategische Medienbeobachtung und Kommunikationsanalysen in der Cision-Gruppe, sowie der Kommunikationsagentur Fink & Fuchs. Parallele Studien in Nordamerika, Lateinamerika und im Asiatisch-Pazifischen Raum machen die Studie zur weltweit größten, akademisch fundierten Studienreihe im Berufsfeld, die insgesamt mehr als 80 Länder erfasst.

Ergebnisbericht

Der Ergebnisbericht des ECM 2019 wird als PDF-Version und als Booklet veröffentlicht:
Zerfass, A., Verčič, D., Verhoeven, P., Moreno, A., & Tench, R. (2019). European Communication Monitor 2019. Exploring trust in the profession, transparency, artificial intelligence and new content strategies. Results of a survey in 46 countries. Brussels: EUPRERA/EACD, Quadriga Media Berlin.
132 Seiten, ISBN 978-3-00-062831-3.

Weitere Informationen, alle Ergebnisberichte früherer ECM-Studien und ein Benchmarking-Tool zum Abgleich eigener Erfahrungen mit dem ECM-Datenpool finden sich unter www.communciationmonitor.eu.

Textquelle: Prof. Dr. Ansgar Zerfaß und die Presseinformation ECM 2019

Cision Executive Club zum ECM 2019

Durch unsere langjährige Partnerschaft mit Prof. Dr. Ansgar Zerfaß freuen wir uns auch in diesem Jahr auf zwei spannende Cision Executive Clubs rund um die Themen des European Communication Monitor 2019.

Sie sind Entscheider in der PR- und Kommunikationsbranche und haben Interesse an unseren Executive Clubs? Dann schreiben Sie uns doch eine Nachricht an marketing.de@cision.com

 

 

 

About Marketing Ops

Dieser Autor hat noch keine Biografie hinzugefügt.
Meanwhile lets just say that we are proud Marketing Ops contributed a whopping 6 entries.